OIQ_8355
Wieder einen „Auswärtssieg“ gab es bei der „Weihnachtsmarktetappe“ in Mönchengladbach-Rheydt. Die sportlichste 52-jährige der Tour, Miriam Schöneberg, kommt aus dem unweit gelegenen Niederrheinstädtchen Moers. Auf dem dortigen Weihnachtsmarkt lernte die leidenschaftliche Schützin die Biathlon auf Schalke-Tour kennen, als wir am 29.11. auf der Eisfläche am Kastellplatz zur 17. Etappe einluden. Seinerzeit hatte der Ehrgeiz Miriam noch nicht gepackt. Dass Sie mit dem Biathlongewehr gut umzugehen versteht, sahen wir bereits in Moers, doch für ein sportliches Duell auf den Crosstrainern war Miriam an diesem 1. Advent nicht zu haben. Sie hatte an diesem verregneten Tag das falsche Schuhwerk angelegt, in enganliegenden Lederstiefeln mit hohem Absatz wollte Sie die Crosstrainer nicht benutzen Doch wie schon bei manchem Tourteilnehmer vor ihr, infizierte sich Miriam mit dem Tourvirus, entdeckte den besonderen Reiz der nicht käuflichen Gänsehaut-Tickets, las den Nachbericht zur Etappe in Moers und nahm sich vor, bei der 18. Etappe in Mönchengladbach-Rheydt einen beherzten Angriff auf den Etappensieg, diesmal in Sportschuhen zu starten. Und so kam Miriam am Mittag nach Rheydt mit einem interessanten Vorschlag: Sie hilft uns bei der Betreuung der Teilnehmer an diesem Nachmittag und immer dann, wenn ein Gewehr gerade nicht gebraucht würde, steht es ihr für eine Übungsserie zur Verfügung. Gesagt getan. Über den Nachmittag werden ihre Schießergebnisse immer besser und es bleibt kein Zweifel, dass sie im sehr schnellen Rhythmus fehlerlos schießen kann. Doch wie wird sie auf dem Crosstrainer zurecht kommen? Auch hier überrascht sie uns, geht mit recht forschen Tempo an und erweist sich auf der 2. Hälfte als hartnäckige Kämpferin. Kein Zweifel, Miriam hat sich den Etappensieg fest vorgenommen und scheint einen starken Willen zu haben. Als Sie in 1:29 Minuten vom Crosstrainer steigt erscheint die Siegerzeit von 1:58 Minuten dennoch als fast zu ambitioniert. Doch Miriam geht volles Risiko, trifft ohne Verschnaufpause mit ihrem 1. Schuss und traut sich einen beeindruckenden Schießrhythmus zu. Alle 5 Leds zeigen grün und die Uhr bleibt auf 1:56,9 Minuten stehen. WOW, die Tour ist wieder einmal für eine echte Überraschung gut. Und wenn man über Stunden dachte, dass ein solches Ergebnis für Miriam nicht erreichbar sein würde, dann verneigt man sich nun umso tiefer vor dieser Willensleistung! Mach’s noch einmal, Miriam. Wir sehen uns am 28.12. in Gelsenkirchen.