Julian Krimmel: Die beste Leistung aller Tour-Wettkämpfer 2019

Schon vor dem heutigen Tag ist der Baunataler Julian Krimmel (Bildmitte) der zweitbeste aller fast 2000 Wettkämpfer der bisherigen Biathlon-Tour 2019 mit 1:48 Minuten und 5 Treffer. Dass der frühere Deutsche Meister im Ruder-Vierer damit bisher trotzdem nicht die Finalreise nach Ruhpolding am 8./9. Februar 2020 gewinnen konnte liegt an der Dramaturgie der Südring-Center-Etappe vor 3 Wochen in Paderborn, denn kurz vor deren Ende verbesserte der Hofgeismarer Etappensieger von 2018, Patrick Pöhler, die Tourbestleistung 2019 auf 1:45 Minuten mit 5 Treffern und schnappte Julian den Etappensieg und die Finalreise noch weg. Heute sind beide hier in Hofgeismar an der Biathlon-Arena, doch die Augen sind zunächst auf Julian gerichtet. Schon im Duell mit seinem Zwillingsbruder Nicholas, der seinen Etappensieg bereits im dez-Einkaufszentrum vor einem Monat perfekt machte, erreicht Julian, als sei das ein Kinderspiel, 1:55 Minuten und ein fehlerloses Schießen mit 5 Treffern auf die 10 m entfernten Ziele mit 45 mm Durchmesser, einer Leistung, die wir im Frühling und Sommer auf den ersten 25 Etappen dieses Jahres nur dreimal in dieser Weise erlebten. Und als sei das nicht genug, legt der junge Unternehmer, der zusammen mit seinem Bruder den Tassenkuchen „Tüpfelchen“ erfunden hat und vertreibt noch jenen Wettkampf hinterher, den wir auf dem oberen Bild sehen. Eingerahmt von seiner Mutter Uschi und seiner Freundin Isabel, die nach 200 und 300 m Skilanglauf ans Biathlongewehr wechseln, um gleichzeitig mit Julian zu schießen, der 400 m auf dem Thoraxtrainer in phantastischen 76 Sekunden zurücklegt, kommt die eigentliche Meisterleistung Julians erst noch, denn zwischen dem Moment, zu dem er das Biathlongewehr erreicht bis zum 5. Treffer mit dem 5. Schuss liegen nur gerade 20 Sekunden. Da darf man sich wirklich fragen, wie das möglich ist nach diesem höchst intensiven Langsprint „in der Loipe“. Wie ist der frühere Leistungssportler so rasch wieder zu Atem gekommen? Oder hat er eine so perfekte Reaktionsgeschwindigkeit, dass er mit dem im Atem hin- und her-wippenden Gewehr stets genau jenen winzigen Moment zum Abdrücken erwischt, wenn im Rundkorn die schwarze Scheibe erscheint? Es ist das „Betriebsgeheimnis“ des neuen Führenden der Tourwertung 2019, denn Julian vollendet nach 1:42 Minuten mit 5 Treffern diesen Wettkampf und gibt die beste aller möglichen Antworten auf sein Pech bei der Etappe in Paderborn. Julian zieht damit ins Tourfinale am 8. Februar 2020 in Ruhpolding ein und die Chancen der Krimmels auf den Toursieg haben sich um 100% erhöht.