Der Alpen-Fan kann auch Nordisch

franz_gaidaSo sehr die 27 Staffelteilnehmer auch kämpften, eines gelang ihnen nicht: Der bereits vor der Staffelmeisterschaft aufgestellte Etappenrekord von 2:31 Minuten und 5 Treffern wurde von keinem Wettkämpfer mehr geknackt, der 65-jährige Franz Gaida nicht mehr vom Etappenthron gestoßen. Der sportliche Willicher, der den Großteil des Winters in seinem 200 Jahre alten Berghof Franz-Josef-Höhe im Bregenzerwald verbringt, lässt sich ein Wintersportevent in seiner Heimatstadt natürlich nicht entgehen. Im Duell mit Willi Genfeld überrascht Franz mit einem 400 m-Skilanglauf, wie wir ihn von einem Wettkämpfer mit 60 Jahren oder älter bisher nicht gesehen haben. Franz investiert viel Kraft in die Stockschübe, schafft regelmäßig 6 Meter pro Doppelstockeinsatz und hält diese Leistung 1:40 Minuten lang ohne jede Schwäche durch. Chapeau! Sicher, er ist begeisterter Skifahrer und ja, er fährt auch gerne und viel Fahrrad, aber diese Leistung ist verblüffend stark. Am Biathlongewehr macht er es einfach richtig. Atmet einige Male tief durch, nimmt Konzentration auf, sucht den Rhythmus und schießt im Ausatmen. Franz ist ein Wettkampftyp mit Spaß an der Herausforderung und dem Willen zum Erfolg. Er lässt keinen Konzentrationsfehler zu und holt sich mit seinem fehlerfreien Schießen nicht nur die vorübergehende Führung, sondern auch den Etappensieg. Damit ist Franz Gaida der Senior unter den bisher 30 Etappensiegern der Biathlon auf Schalke-Tour 2016.