Der Etappensieg mit Ansage

Biathlon Jens SeggewißDie „Biathlon-Geschichte“ des Etappensiegers Jens Seggewiß beginnt bereits am 18.12. des vergangenen Jahres bei der Biathlon auf Schalke-Touretappe in Ahaus. Damals erschien der 23-jährige Triathlet der LG Coesfeld an der Biathlonarena auf dem Weihnachtsmarkt und wollte unbedingt Etappensieger werden, um für seinen Vater und sich die Gänsehauttickets für den Biathlon auf Schalke in der VELTINS-Arena zu gewinnen. Dreimal ging er seinerzeit an den Start und schaffte es tatsächlich an die Etappenspitze. Doch später am Tag kam der 17-jährige Léon Doerenkamp und entriss Jens noch den Etappensieg und die Gänsehaut-Tickets. Jens und Léon sahen sich dann beim Finale auf Schalke dennoch wieder und beide hatten auch ihre Väter dabei, denn das Tourteam konnte Jens den Finalstart noch ermöglichen, weil der Etappensieger aus München seinerzeit absagen musste. Am Tag des großen Finales auf Schalke versprach uns Jens Seggewiß, seinen Etappensieg in diesem Jahr nachzuholen. Er hat Wort gehalten…und wie!

In Coesfeld tritt Jens nicht gegen irgendwen zum Biathlonduell an, sondern….genau…gegen Léon Doerenkamp. Léon war mit dem Tourteam als Betreuer mit nach Coesfeld gereist. Etappensieger darf er deswegen nicht werden, aber das Duell mit Jens will er sich nicht nehmen lassen. Wie erhofft wird es hoch spannend. Seite an Seite auf den Thoraxtrainern sprinten die beiden tatsächlich 300 m lang Kopf an Kopf, bis Jens auf den letzten 100 m noch rund 20 Meter davonziehen kann. Den Vorsprung nutzt Jens für eine kurze Verschnaufpause vor dem ersten Schuss, während Léon ganz ohne Verschnaufpause extrem schnell schießt. Zunächst scheint sich sein Mut auszuzahlen er legt 3 Treffer mit den ersten 3 Schüssen vor. Doch während Jens ebenfalls zum dritten mal trifft passiert Léon ein Fehlschuss. Dann geht alles blitzschnell, Jens trifft mit dem 4. und dem 5. Schuss und siegt in glänzenden 2:02 Minuten unterbietet damit die bisherige Tourbestleistung von Patrick Kissling (2:04 Minuten). Auch Leon bleibt in 2:03 Minuten unter der bisherigen Bestleistung, doch der eine Fehlschuss bremst den Mönchengladbacher Abiturienten dieses mal noch aus. Bei einer der nächsten Etappen möchte es Léon so machen, wie heute Jens und wir sind schon gespannt, ob wir zum Finale auf Schalke am 28.12.2016 dann beide wiedersehen werden?