Florian Piepho: Der Jugendschützenkönig hängt alle ab

…doch die Welle schwappt ganz nach oben und zugleich auf die Zuschauer über, als der 23-jährige Florian Piepho beinahe im Sprintmodus durch die Thoraxtrainerloipe pflügt. Das hält der niemals durch, mag mancher in diesem Moment auf dem Wilhelmsplatz denken, doch der junge Kundenberater aus Bad Berleburg Aue denkt gar nicht daran nachzugeben und benötigt nicht einmal 40 Sekunden für die ersten 200 m. Bei einem solchen Anfangstempo wird die zweite Hälfte fast unweigerlich zur Qual, auch für einen guten trainierten Fitnesssportler, wie Florian, der zumeist 3 x pro Woche Eisen stemmt. Doch seine Kraft gibt ihm überhaupt nur die Möglichkeit, nun weiter dagegenzuhalten. Und tatsächlich bringt das Ding auf höchstem Niveau zu Ende. 400 m in 79 Sekunden gehört zu den vielleicht 30 herausragenden Resultaten der bisher ca. 9000 Wettkämpfer in 4 Jahren Biathlon-Tour. Doch nach einer solchen Energieleistung wird das Schießen zumeist zum besonderen Problem, weil der Atem kaum unter Kontrolle zu bringen ist. So enden derart stürmische Aufholjagden zumeist durch Fehler mit den ersten beiden Schüssen, doch genau diese beiden macht Florian zu Treffern. Kein anderes Rennen zieht die Zuschauer so sehr in den Bann, wie dieses. Die Stimmung ist nun großartig und Florians dritter Treffer versinkt im vielkehligen Jubel.

Seine Schützenerfahrung mag dem Jugendschützenkönig von 2015 entgegenkommen, doch Schießen unter Belastung ist auch für Florian eine neue Herausforderung. 4. Schuss, 4. Treffer, noch lauterer Jubel. Mit einem weiteren Treffer kann er nun die die Etappenführung übernehmen und zum Gewinner der Finalreise nach Ruhpolding am 25./26. Januar 2020 werden. Bei einem Fehlschuss wäre es „nur“ Platz 4. Florian macht das einzig richtige, nicht lange denken sondern im Rhythmus bleiben. Er schiesst und…trifft. Etappenführung in 1:52 Minuten. Damit ist Florian die neue Nummer 1 der Biathlon-Tour 2019 und löst nach 6 Etappen den Borkener Dirk Harmeling ab, der 1:53 Minuten benötigte. Zugleich bringt Florian sein jubelndes Sparkassen-Team erstmals in diesem Rennen in Führung. Schlussläufer Philipp Weller bringt den Sieg mit einem starken 400 m-Skilanglauf trotz „wackeligem“ Schießen nach Hause und auch Florian Piepho lässt sich den Etappensieg nicht mehr nehmen. Wir freuen uns schon auf das Wiedersehen mit Florian am 25. Januar 2020 in Ruhpolding zum Finale der Biathlon Deutschland-Tour, bei dem er von seiner Freundin Stina begleitet wird.