Ottmar Weber: Im vierten Anlauf an die Spitze

Die Dramaturgie meint es weiterhin gut mit dieser Etappe. Ottmar Weber ist bisher nicht unbedingt der vom Glück verfolgte der diesjährigen Biathlon-Tour. Bei seiner Heimetappe im November in Kassel holte der langlauferprobte Skater mit einem fehlerlos geschossenen Wettkampf den 3. Platz unter 100 Wettkämpfern. Eine Woche später fahren der sportliche 61-Jährige und seine Partnerin Nina bis nach Paderborn, um bei der dortigen Biathlon-Etappe im Südring-Center erneut mit perfektem Schießergebnis den 3. Platz unter 100 Wettkämpfern zu erreichen. Doch Ottmar verbesserte sich gegenüber seinem ersten Start erheblich und wird bei seinem dritten Start in diesem Jahr am 2. Adventssonntag in Hofgeismar erneut schneller, schafft 2:29 Minuten und 4 Treffer. Der dortige 5. Platz ist aber nicht das Ziel des ehrgeizigen Nordhessen, der sich an diesem Samstag kurzerhand mit Nina zur die Reise nach Lüdinghausen aufmacht. Hier im Winterdorf macht er auf Anhieb alles richtig und ist der erste Wettkämpfer des Tages mit einem perfekten Schießen. Ganz stark ist auch seine Zeit. Mit 2:18 Minuten verbessert sich Ottmar um weitere 11 Sekunden und ist bei seinem mittlerweile vierten Etappenbesuch erstaunliche 55 Sekunden schneller als bei seiner Premiere vor 6 Wochen in Kassel.

Die Etappe erlebt das Happy End des Gastes mit der weitesten Anreise. Ottmar Weber hat es im 4. Anlauf geschafft. Wir werden die beiden sympathischen Nordhessen, Nina und Ottmar also doch am 8./9. Februar 2020 beim Tourfinale in Ruhpolding wiedersehen und dort dürfte der Skating-Experte manch einem schnelleren Thoraxtrainer-Experten davon laufen.