Mara Faßbender: 14-Jährige landet einen Überraschungssieg

Und als hätte die 14-jährige genau diese Vorlage mit der winzigen Siegchance gebraucht, stürzt sich Mara mit fliegenden Haaren in ihren 300 m Skilanglauf und wirkt dabei so entschlossen, kraftvoll und präsent, wie wir es selten sehen von Mädchen in ihrem Alter. Mara, die laut ihres Klassenlehrers in 4 Jahren Unterricht nur einen einzigen Tag wegen Krankheit fehlte, lässt auch auf den schweren letzten Metern in ihrem Tempo nicht nach und eilt zum Biathlongewehr. Dort trauen wir unseren Augen kaum. Ein solches Schießen einer Schülerin haben wir in 5 Jahren Biathlon-Tour bisher nur von Jana Harmeling, der mehrfachen Etappensiegerin gesehen, die seinerzeit in Warendorf kurz vor ihrem 14. Geburtstag ihre erste Etappe gewann. Und nun ist es einmal wieder so weit, dass ein Talent unerschrocken, ganz und gar in seinem Tun aufgehend, intuitiv alles richtig macht, obwohl sie die Sportart Biathlon nicht einmal kennt, geschweige denn Schießerfahrung oder überhaupt Wettkampfsporterfahrung hätte.

Etappensiegerin Mara Faßbender und rechts ihr Klassenlehrer, Tobias Reimann.

Ihre Mitschüler und ihr Klassenlehrer sind nach Maras 5. Schuss jedenfalls ähnlich begeistert wie wir. Als einzige fehlerlos schießende Wettkämpferin dieses Tages bringt Mara ihre 8b mit einigem Vorsprung in die 3. Runde des Finals und erkämpft sich zudem die Teilnahme am Finale der Biathlon Deutschland-Tour in Ruhpolding am 8./9. Februar 2020, wo sie auf die 40 Etappensieger der anderen Tourstädte 2019 trifft.