Andreas Harder: Der Shootingstar des Tages

Und dann kommt er doch noch, der schnelle Shootingstar, der dieser stimmungsvollen Etappe zugleich den sportlichen Höhepunkt beschert. Dabei ist der 22-jährige Andreas Harder gar nicht so sehr für Sport zu haben. Viele Jahre hat er sich im Studio fit gehalten. Doch der Job als Industriemechaniker lässt ihm nicht mehr viel Zeit für Sport. Eigentlich möchte Andreas nur mal eine Runde mitschießen. Doch unserem Tourbetreuer, Daniel, fällt das Schießtalent des 22-Jährigen auf und zum Glück lässt er nicht locker, den jungen Langenfelder von einer Wettkampfteilnahme zu überzeugen. Irgendwann ist Daniel am Ziel und hat Andreas für den Wettkampf gewonnen und nun dauert es nur noch 2:12 Minuten bis das überragende Ergebnis dieser Etappe feststeht. Die 400 m Skilanglauf schafft Andreas in 95 Sekunden, einer Zeit, die das Etappensiegerpotenzial bereits verdeutlicht. Am Biathlongewehr zeigt sich dann, dass Andreas‘ Berufswunsch, Scharfschütze bei der Bundeswehr, gar nicht unrealistisch wäre. Vom ersten Moment an sieht man ihm am Biathlongewehr die Fokussierung und innere Ruhe an, die er sozusagen auf Knopfdruck entwickelt. Obwohl Andreas im schnellen Rhythmus schießt schleicht sich an keiner Stelle ein Wackler ein. Mit 5 Treffern in 2:12 Minuten holt mit Andreas Harder erneut ein Langenfelder den Etappensieg in Monheim, wie bereits 2016, als der Langenfelder Carsten Stadtmann den Last-Minute-Sieg holte. Wir freuen uns auf das Wiedersehen mit Andreas und seiner Freundin zum Finale am 25./26. Januar 2020 in Ruhpolding.