Timo Zinn: Rückkehr nach Ruhpolding als Herzenswunsch

Der Führende, der Einzelwertung, Niklas Berger (im dunkelblauen Dress) lässt sich von seinen beiden Staffelkollegen, Julian Kisseler (mittlere Loipe und Gewehr) sowie Timo Zinn (auf dem linken Bild am Gewehr) zum Finish um den Einzelsieg herausfordern. Für Timo Zinn, den Tour-Etappensieger von Wipperfürth 2018 und 8. des Tourfinals in Ruhpolding geht es auch darum, sich seinen Herzenswunsch zu erfüllen und erneut das Ticket zum Tourfinale zu lösen. Mit Julian Kisseler bekommt er in diesem Dreikampf einen enorm starken Gegner. Julian, Landschaftgärtner im oberbergischen Kürten und bei der Biathlon-Touretappe in Kierspe bereits, zusammen mit Niklas Berger der beste Wettkämpfer, kann beim Skilanglauf mit Timo mithalten, während Lauf-Ass Niklas Berger nicht ganz so viel Kraft aus dem Oberkörper mobilisieren kann und die beiden Kollegen ziehen lassen muss. Welch ein sportliches Highlight folgt dann am Biathlongewehr: Julian und Timo treiben sich gegenseitig zum höchsten Risiko und schießen beinahe ohne jede Verschnaufpause. Julian legt vor und trifft, Timo gleicht aus, Julian legt wieder vor…so geht das fehlerfrei bis zum 4. Schuss. 4:4 Treffer, wer nun als erster den 5. Treffer setzt holt sich die Etappenführung. Bleibt Julian jenen winzigen Moment vorne, wie schon bei den vorherigen 4 Schüssen? Beide schießen nahezu gleichzeitig doch nur einer der beiden bleibt fehlerlos. Timo Zinn holt zum zweiten Mal einen Etappensieg bei der Biathlon-Tour und schafft dies mit 1:54 Minuten und 5 Treffern, der zweitbesten Leistung der gesamten Tour nach 13. Etappen. Beim Finale in Ruhpolding wird er dann auch auf seinen Kumpel, Niklas Berger, treffen.