Justus Korn: Staffelchampion, Etappensieger, Stimmungskanone


Sieg im Staffel-Halbfinale in 10:22 Minuten
mit Justus Korn, Joshi Heister, Tobias Pietsch, Benjamin Blank. Mit dieser Zeit hätten die 4 Kraftpakete des Braunlager Eishockey Clubs auch schon manche andere Staffel-Stadtmeisterschaft der Biathlon-Tour gewonnen. Dabei fällt vor allem die starke Leistung auf dem Skilanglauf-Cardiogerät auf. Allen voran Falken-Verteidiger Justus Korn (im Bild oben links). Der 17-Jährige, der schon auf dem Sprung in die 1. Mannschaft der Falken steht, schafft den 400m-Abschnitt in phantastischen 75 Sekunden und platziert sich damit unter den 20 Schnellsten der bisher rund 9000 Wettkämpfern der Biathlon-Tour seit 2015. Nach seinen 4 Treffern stehen 1:57 Minuten für ihn zu Buche. Damit ist er sogar 3 Sekunden schneller als Biathlon-Staffelweltmeister Daniel Böhm und übernimmt vorerst die Führung in der Einzelwertung. Ähnlich überragend macht es Falken-Schlussläufer Benjamin Blank, der im entscheidenden Moment mit 4 Treffern den Halbfinalsieg nach Hause bringt und mit 2:07 Minuten den 3. Platz der Einzelwertung erreicht. Auch Joshi Heister holt sich mit 4 Treffern einen Top10-Platz in der Einzelrangliste.

Biathlonstaffel Stadtmeister mit den EC Harzer Falken

Der Etappensieg hängt am seidenen Faden

Sehr erfreulich ist, dass die abschließenden gut 90 Minuten als spontanes Mitmachevent noch einmal von zahlreichen Besuchern genutzt werden und schließlich bekommt diese Etappe auch noch den dramaturgisch perfekten Schlußakkord. Dafür sorgt zunächst die Damenringmeisterin der Schützengesellschaft Braunlage, Sophie Atzenhofer. Zwei Staffelrennen haben ihr die Energie noch nicht geraubt und in ihren Augen funkelt auch noch der Ehrgeiz, vielleicht mit dem ersten fehlerlosen Schießen die Etappenführung holen zu können. Es ist schon beeindruckend, wie Sophie nach ihrem immerhin dritten Skilanglaufabschnitt an diesem Tag und nach den Emotionen des Staffelwettkampfes noch einmal zur vollen Konzentration findet, alles ausblenden kann und das Kunststück des fehlerlosen Schießens ca. 1 Stunde vor dem Etappenende nach 2:58 Minuten perfekt macht. Während sich die neue Führende der Einzelwertung das Shootingstar-T-Shirt überstreift ist die Feierlaune bei dem entthronten Falken, Justus Korn, zunächst mal dahin. Manches schon genossene Gläschen Zielwasser könnte nun möglicherweise hinderlich sein, doch voller Überzeugung steht der junge Fachabiturient zu seinem 4. Start bereit, um sich die Etappenführung zurückzuholen. Seine Teamkollegen, Joshi Heister und Max Stadel geben die Sparringspartner und wirklich daran glauben, dass Justus in seinem Zustand nun ein besseres Schießen hinlegt, als bei seinen 3 vorherigen Wettkämpfen, tut vielleicht nur er selbst? Doch es ist unglaublich und passt zu diesem Tag voller Leidenschaft. Der bullige Falke „biegt das Ding“, verwandelt alle seine 5 Schüsse in Treffer und holt sich nach 2:13 Minuten in Jubelpose den Etappenthron zurück. Erste Gratulantin ist dabei Sophie Atzenhofer.

Mit dem Beuteflug des Falken endet die Harz-Premiere der Biathlon Deutschland-Tour in Braunlage. Justus werden wir am letzten Januar-Wochenende 2020 in Ruhpolding zum Finale der Etappensieger wiedersehen und vielleicht kommen die Jung-Falken ja tatsächlich alle miteinander in die Chiemgau-Arena und lassen dort die Lässigkeit dieses tollen Biathlontages neu aufleben?