Erst angespannt, dann hochkonzentriert und später happy: Etappensieger Ulf Quooß
Erst angespannt, dann hochkonzentriert und später happy: Etappensieger Ulf Quooß

Der erste Etappensieg bleibt im Pott. Die Auftaktetappe auf dem Castroper Frühlingsmarkt gewinnt der Bochumer Ulf Quooß und schafft dabei als einziger der 65 Teilnehmer ein fehlerfreies Stehendschießen mit 5 Treffern. Da spielte es keine Rolle, dass einige Starter bessere Zeiten erreichten, denn beim Biathlon auf Schalke-Tourduell siegt, wer die meisten Treffer erzielt. Erst bei gleicher Schießleistung bringt die schnellere Zeit den Sieger hervor.

Sieger Ulf Quooß, schon seit seiner Jugend Hobbyschütze, ließ sich nach dem „Lauf“ auf dem Crosstrainer einen Moment länger Zeit vor dem ersten Schuss, als die meisten anderen Teilnehmer. Nicht nur damit lag der 45-jährige Elektriker goldrichtig, sondern er konnte seine ruhige Hand aus dem vorherigen Übungsschießen auch im Wettbewerb bestätigen. Ein echter Wettkampftyp also und auch in seiner Freizeit dem Sport verbunden. Wöchentlich Fußball und an den Wochenenden zudem bis zu 15 km Laufen am Kemnader See. So ganz von ungefähr kommt sein Etappensieg in Castrop-Rauxel nicht zustande. Für das Finale am 28.12. setzt Ulf Quooß voll auf seine Treffsicherheit und weiss, dass er auf dem Crosstrainer noch einige Sekunden herausholen kann. Für die Touretappen in Bochum-Linden (5./6.9.) und Witten (2./3.10.) hat er sich schon zum Training angekündigt und wird auch gleich Freunde mitbringen.

Der Hobby-Jongleur wird im Finale „auf Schalke“ das rechte Risiko abzuschätzen wissen. Mit ihm muss man rechnen.