Etappensieg mit neuem Tour-Rekord

leon
Das sportliche Highlight dieser Etappe findet bereits am ersten Etappentag statt. Wenn nach 23 Etappen und nach über 1500 Wettkämpfern nun in Jülich eine neue Tourbestleistung aufgestellt wird, dann verdient dies alleine bereits höchste Anerkennung. Der bisher Führende, Maximilian Mauel, Polizeilehrling und hochmotivierter Fitnesssportler drückte die Bestzeit erstmals unter die 2 Minuten-Marke. Sein Vorgänger als Tourführender, der Triathlet Jens Seggewiß, hielt mit 2:02 Minuten und 5 Treffern die Spitze von der 3. bis zur 19. Etappe. Jens ist ein täglich trainierender Leistungssportler, der bereits WM-Erfahrung im Triathlon gesammelt hat. Auch der Bayerische Meister im 200 m Delphinschwimmen, Max Deuker oder drei der besten deutschen Langstreckenläufer, Thorben Dietz, Andi Keil und Yannik Duppich versuchten sich an der Tourbestzeit, ebenso, wie zahlreiche Sportschützen, Jäger, Berufssoldaten, Sommerbiathleten und Skilangläufer. Die Jedermann-Biathlontour führt in ihrer Rangliste sicherlich rund 5 % Leistungssportler und weitere Schießspezialisten.
Umso bemerkenswerter sind die heutigen 1:55 Minuten und 5 Treffer, mit denen der 17-jährige Leon Doerenkamp aus Mönchengladbach diese Etappe in Jülich gewinnen konnte.
LeonWer die Tour schon länger bzw. regelmäßig verfolgt, hat Leon vielleicht bereits als Etappensieger bei der Tour 2015 in Ahaus kennengelernt. Damals noch auf den Crosstrainern statt den heute eingesetzten Thoraxtrainern liess er auf der letzten Etappe des Jahres 70 Wettkämpfer hinter sich und holte sich die letzten beiden Gänsehaut-Tickets für den Biathlon auf Schalke in der VELTINS-Arena. Gemeinsam mit seinem Vater kam er seinerzeit nach Schalke zum Finale und war dort etwas enttäuscht, weil er im Kampf um den Tourgesamtsieg sein Duell gegen den späteren Sieger, Kai Wilhelmi, knapp verlor.

In diesem Jahr läuft es nun ideal für die Doerenkamps bei der Biathlon-Tour. Leons Vater Frank gewann am 21.08. die 20. Touretappe in Hochneukirch. Durch Leons Sieg sind die Doerenkamps die ersten, die zu zweit ins Finale auf Schalke einziehen. Jana und Dirk Harmeling waren in der vergangenen Woche bei der Etappe in Emmerich bereits nahe dran am „Familiendoppelschlag“.

Leon hat seine Technik auf dem Thoraxtrainer bei vielen Übungsrennen in diesem Jahr immer weiter verbessert und hat die Kraft, die 400 m-Strecke mit voller Intensität durchzulaufen. Am Biathlongewehr schießt er nach nur minimaler Pause und wählt einen so schnellen Schießrhythmus, wie kaum ein anderer Wettkämpfer bisher. In Jülich sah man nun, was dabei herauskommen kann, wenn alles passt. Nun muss er damit leben, dass er am 28.12. zum Finale auf Schalke als einer der Favoriten auf den Toursieg gelten wird. Doch bis dahin werden noch weitere 15 Etappensieger gekürt.