31. Etappe 2017: Der Sieger aus Eupen im Porträt

Ein Ironmen für Schalke

Weiter geht’s bei den Favoriten mit dem besten der heutigen Etappe, Olivier Henz. Im Staffelvorlauf erreichte der 46-jährige, fünfmalige Ironmen  phantastische 1:47 Minuten und 5 Treffer. Damit liegt er in der Rangliste aller Wettkämpfer der Biathlon auf Schalke-Tour nun auf Platz 4 und hat Kampfkunst-Trainer Frank Backes um wenige Sekunden vom ersten Etappenplatz verdrängt. Olivier, der erst seit 2015 Triathlon betreibt, seitdem jedoch nahezu täglich trainiert, war auch bei der letztjährigen Touretappe in Eupen mit 1:49 Minuten auf Siegkurs, verpasste die Führung seinerzeit aber wegen eines Fehlschusses. Der Dozent an der Uni Lüttich ist ein „Sportverrückter“ im besten Sinne. Am Sonntag beim Citybiathlon wird der Biathlonfan sein Jugendhobby, den Skilanglauf, reaktivieren, die Skiroller anschnallen und die nächste Herausforderung suchen. Doch hier und jetzt im Finale im direkten Duell mit dem Etappenzweiten, Frank Backes, da will es bei Olivier Henz einfach nicht laufen. 4 Fehlschüsse werfen ihn und sein favorisiertes Team Triathlon 4 rund 50 Sekunden hinter das Remac-Team zurück. Den Staffeltitel können Olivier und seine Triathlonkollegen nicht verteidigen, aber für Olivier kommt es dennoch zum Happy End. Er wird Eupen als Etappensieger beim Finale am 28.12. auf Schalke vertreten und ist damit Nachfolger des Tourchampions 2016, Andreas Braun. Natürlich werden Olivier und seine Frau Veronique auch Ehrengäste der VELTINS-Arena zum Biathlon auf Schalke sein.