20. Etappe 2018: Der Etappensieger aus Eupen im Porträt

Ein Loipen-As erreicht das Finale: Andreas Braun

Er tritt in seiner eigenen Kategorie an, wenn die Biathlon-Tour in Eupen weilt. Andreas Braun, viele Jahre dem Biathlon leistungssportlich verbunden und im internationalen IBU-Cup aktiv, lässt auch nach seiner aktiven Karriere keinen Zweifel daran aufkommen, dass er sein Metier höchst aussergewöhnlich beherrscht. 2016 holte er sich bereits den Etappensieg und stand am Tag des Biathlons auf Schalke im Tour-Finale gegen 40 Etappensieger, die er sämtlich in 3 Rennen hinter sich ließ und Biathlon-Tourchampion wurde. Und auch an diesem Wochenende ist der Schreiner und gefragte DJ eine Klasse für sich. Am Samstagmittag legt er „mal eben“ 5 Treffer in 1:55 Minuten hin und ist damit der Beste der rund 50 Wettkämpfer des Samstags. Am Sonntag im Prominenten-Biathlon steigert er seine Leistung noch auf 1:46 Minuten und 5 Treffer. Damit holt sich Andreas nicht nur den Etappensieg des Eupen-Wochenendes, sondern zugleich Platz 2 unter den bereits über 1000 Wettkämpfern der Biathlon-Tour 2018. Mit Andreas und seiner Familie gibt es für uns also ein Wiedersehen am 26./27. Januar 2019 in Ruhpolding, wenn die 35 Etappensieger der Biathlon-Tour 2018 in der bekannten Chiemgau-Arena um den Titel des Tourchampions kämpfen.  Dabei schließt sich für Andreas Braun auch ein Kreis, denn in jener Chiemgau-Arena erlebte er als Athlet einen seiner 2 Weltcup-Biathlons und wird dort nun am 26.01. so klarer Favorit auf den Toursieg sein, dass wir uns ein persönliches Handicap für ihn ausdenken müssen, um annähernd Chancengleichheit mit den größtenteils im Skilanglauf ungeübten Etappensiegern herzustellen. Das Tourteam freut sich schon auf das Wiedersehen mit Andreas und seiner Familie.