18. Etappe 2018: Der Etappensieger aus Euskirchen im Porträt

Michael Gissinger: Triathlet mit Thoraxtrainer-Turbo

In den Vorläufen der drei Finalteams gab es herausragende Resultate. Der Euskirchener Michael Gissinger, der beruflich mit seinem Unternehmen For Life Berufs- und Betriebsfeuerwehren in ganz Deutschland fit für den Einsatz macht und dabei gerne den Thoraxtrainer einsetzt, zeigt das zweitschnellste Rennen in 3 Jahren Biathlon-Tour mit über 5000 Wettkämpfern. Am Ende stehen sagenhafte 1:32 Minuten, die nur von dem Jüchener Fitnessstudioleiter Nicolas Schlang 2017 bei seinem Sieg in Hochneukirch unterboten wurde. Der klitzekleine Makel an Christian Gissingers Leistung: Ihm unterläuft ein Schießfehler in seinem Turbo-Wettkampf, weshalb er in der Einzelwertung zunächst mit Platz 4 vorlieb nehmen muss.

Michaels 4. Wettkampf nach drei Staffelstarts

Staffelsieger Michael Gissinger, der bei seinen 3 Staffelwettkämpfen dem höchsten Tempo verpflichtet blieb und nicht seine persönliche Platzierung in der Einzelrangliste in den Vordergrund stellte, geht nun mit der Priorität fehlerlos zu schießen in seinen letzten Wettkampf. Neben ihm der Euskirchener Landesliga-Volleyballer des TV Stotzheim, Frank Rohrberg, der am Vormittag mit 2:06 Minuten bereits mit Tempo glänzen konnte, aber bei 3 Treffern stehen blieb. Es entbrennt ein tolles Finish dieses Tages. Beide wählen ein hohes Tempo, aber es wirkt beherrscht und trotz der Anstrengung spürt man bereits während ihres Laufes, dass sie mental schon am Biathlongewehr sind. Und dort wird es nun ganz spannend. Ein einziger kleiner Wackler würde das Aus im Kampf um den Etappensieg bedeuten. Michael Gissinger ist rund 15 Sekunden vor Frank am Gewehr und lässt sich, anders als in seinen Staffelrennen, nun die Sekunden, um wieder einigermaßen zu Atem zu kommen. In der Staffel schoss er jeweils den 1. Schuss daneben, jetzt trifft Michael. Und trifft mit dem zweiten Schuss, mit dem dritten Schuss. Dann kommt Frank ans Biathlongewehr. Auch er trifft mit dem schwierigen 1. Schuss, während Michael auch den 4. Schuss verwandelt. Wow, ein starkes Duell fast am Ende dieses Biathlontages, der viele schöne Momente hervorbrachte. Zwei weitere bringt dieser Augenblick, denn Michael verwandelt auch den letzten Schuss zum Treffer und hinein in den Jubel des Etappensiegers, der in 1:50 Minuten die fünftbeste Leistung aller Tour-Wettkämpfer dieses Jahres erreicht, schafft auch Frank das fehlerlose Schießen in 2:05 Minuten und belegt in der Etappenwertung den 2. Platz. Natürlich tut es uns leid für Heidi, die in 2:58 Minuten mit ihrem fehlerlosen Schießen lange führte und einen starken Wettkampf zeigte. Doch den einen Hauptpreis pro Etappe kann eben immer auch nur der eine Beste gewinnen und das ist heute der Triathlet und Leistungsdiagnostiker Michael Gissinger. Ihn wird das Tour-Team am 26./27. Januar mit Begleitung zum Finale in der Ruhpoldinger Chiemgau-Arena wiedersehen und dort wird der Euskirchener mit seinem Ehrgeiz sicher auch eine gute Rolle spielen.