So lief das Mission Olympic-Finale in Rosbach


picture_1Samstag-Nachmittag, 16 Uhr. Es scheint so, als seien sämtliche Einwohner des Städtchens Rosbach zur Sportallee in den Ortsteil Rodheim gekommen. Mit dem „Sportpass“ bewaffnet kämpfen jung und alt um Punkte, die sie für jede ausprobierte Sportart erhalten. Spätestens jetzt ist uns klar, warum es Rosbach bis ins Finale der Mission Olympics 2013/14 geschafft hat.

Besonders exotisch: Biathlon bei +35°C

11-2_FLEETDie Schneekanone hatten wir zu Hause gelassen und stattdessen die „Sommer-Ski“ unseres Partners – FLEET skates – im Gepäck. Nordic Cross Skating ermöglicht authentischen Skilanglauf das ganze Jahr hindurch. Susanne Boss, die Ausbilderin der Nordic Cross Skating-Trainer und Herstellerin der FLEET skates, war selbst vor Ort und begleitete die zahlreichen mutigen Einsteiger bei ihren ersten Nordic Skating-Schritten.

picture_3

Alternativ boten wir erstmals auch einen Tretroller-Biathlon an. Die Rosbacher sind begnadete Rollerfahrer, nahezu alle beherrschen dieses Sportgerät bereits seit ihrer frühesten Kindheit. Der Race-Tretroller des Herstellers Kostka überraschte dennoch, denn den meisten war entgangen, dass der Tretroller längst „erwachsen“ geworden ist.

Drei IQ-Qualitäten, die mal genannt werden möchten

OIQ_3054_kl1] Das IQ-LaserBiathlon-Equipment konnte seine Vorzüge voll einbringen. Die Treffererfassung der IQ-Ziele funktioniert einfach zuverlässig und präzise, ob bei starker Sonneneinstrahlung, bei Hitze, Schwüle oder Regen. Fehlerlos unter allen Umständen, das sollte selbstverständlich sein. Doch tatsächlich trennt sich hier beim Laserschießen die Spreu vom Weizen.

kids-fun2] Auch der Anspruch des IQ-Eventteams, möglichst keinem Neugierigen eine längere Wartezeit zumuten zu müssen, kam bei hunderten „Punktesammlern“ gut an. Dass wir zudem von fast jedem Teilnehmer ein Aktionsfoto gemacht haben und jeder Bitte um Zusendung des persönlichen Fotos nachkommen, gehört zum Service der IQ-Events.

OIQ_3111_kl3] Herausfordernd war die Vorgabe, nach Eventschluss am Samstag um 20 Uhr bis zum Start am Sonntag um 9 Uhr die gesamte Technik, Schießstände und Biathlonparcour ab- und 6 km entfernt wieder aufzubauen. Für das IQ-Event-Team war das die persönliche Mission Olympic. Am Ende zählt nur: Am Sonntag konnte pünktlich gestartet werden.

picture_8 picture_7Den sportlichen Rosbachern drücken wir die Daumen, dass die Mission Olympic-Veranstalter, DOSB und Coca Cola, nach Auswertung aller Resultate den Finalsieg des Wetterau-Städtchens verkünden können.