8. Etappe 2018: Der Etappensieger aus Wuppertal im Porträt

Vizechampion der Tour 2017 holt Etappensieg: Dirk Harmeling

An diesem Tag kann nur einer die 15-jährige Jana Harmeling besiegen und der ist immerhin im Tourfinale 2017 auf Schalke Zweiter von 40 Etappensiegern geworden. Es ist Janas Vater, Dirk und nun ist die Biathlon-Tour-Familie nach 8. Etappen schon wieder mit beiden Wettkämpfern für das Finale 2018 qualifiziert. Es ist schon faszinierend mitanzusehen, wie Vater und Tochter selbst gegen Ausnahmesportler, wie heute in Wuppertal oder im Vorjahr in Hochneukirch am Ende den Sieg davontragen. Klar könnte man sagen, sie seien einfach im Schießen etwas geübter. Das stimmt wohl, ist aber maximal die halbe Wahrheit. Die Verkleinerung der Zielfläche von 60 auf 45 mm Durchmesser  bei der Biathlon-Tour liegt gerade erst 5 Monate zurück. Viel Zeit zum Üben war also auch für die beiden Harmelings seither nicht. Und doch performen sie unter den neuen Bedingungen von Beginn an wieder auf hohem Niveau. Mit jeder Etappenteilnahme erzielen die beiden ehrgeizigen Sportfans beharrlich Verbesserungen und haben sich dabei eine Domäne erarbeitet. Denn neben dem 400 m Langlauf und den 5 Schüssen gibt es eigentlich noch eine 3. und 4. Komponente, die über den Sieg bei der Biathlon-Tour entscheiden. Nämlich wie schnell ist der Wettkämpfer nach der Belastung schießbereit und wie rasch nacheinander können die Treffer gesetzt werden. In diesen beiden Disziplinen sind Tochter und Vater wahre Meister. Jana sogar noch etwas mehr als Dirk, doch letzterer hat auch seine Skilanglaufleistung immer weiter verbessert und kann bei optimalem Wettkampfverlauf mittlerweile unter 1:50 Minuten schaffen. Einen solchen optimalen Wettkampf legt er heute im Staffelduell gegen die beiden Wipperrfürther Stabhochspringer hin und beendet seinen Wettkampf mit fehlerlosem Schießen nach 1:49 Minuten. Neben dem Etappensieg holt er sich damit auch den geteilten 2. Platz in der Tour-Rangliste 2018 gemeinsam mit seinem münsterländer Kollegen Andreas Terwey.