3. Etappe 2018: Die Finalistin aus Borken im Porträt

Jana Harmeling: Für unsere Tour-Heldin 2016 geht’s nun zu Fritz Fischer

Dass es überhaupt einen würdigen Wettkampf um den heutigen Etappensieg gibt ist einigen Fans der Biathlon-Tour aus dem Münsterland und dem Ruhrgebiet zu verdanken, die mit Kaffee, Kuchen und Familien zum Biathlon-Kränzchen nach Borken-Gemen kommen. Allen voran die Lokalmatadoren, Silvia, Jana und Dirk Harmeling. Dabei backt Silvia so gut Kuchen, wie Tochter Jana am Biathlongewehr schießt.  Das beweisen beide auch heute. Silvia mit köstlichem Gugelhupf im Glas und Jana, die beim TV Borken als Kreisläuferin auch erfolgreich Handball spielt, mit einer Leistung, die ihr einen Platz unter den allerbesten der Biathlon-Tour beschert. Bei ihren 2:12 Minuten und 5 Treffern lässt sich Jana auch von dem böingen Wind nicht beeindrucken und erkämpft sich die Etappenführung. Seit 2 Jahren ist Jana die beste Wettkämpferin der Tour und unvergessen bleibt ihr Finale 2016 auf Schalke, wo Jana im Kampf mit 38 Etappensiegern den nicht für möglich gehaltenen 2. Platz errang.

Am Ende reicht es für Jana zwar nicht ganz zum Etappensieg, weil Andreas Terwey mit 1:49 Minuten und 5 Treffern noch an ihr vorbeizieht. Aber da Andreas sein Finalticket bereits am Vortag in Dülmen lösen konnte, reicht Jana der 2. Platz zur Qualifikation zum Tourfinale. Und vielleicht gelingt es ja Olympiasieger Fritz Fischer, die 15-jährige nachhaltig für den Biathlonsport zu gewinnen?