2. Etappe 2018: Der Finalist aus Dülmen im Porträt

Andreas Terwey

Auf geht’s ins dritte Tour-Finale

Zusammen kämpfen Andreas Terwey und Dirk Harmeling mit dem Team der Coesfelder Ossenköppe um die Titelverteidigung im Staffelwettbewerb, doch für einen Moment werden sie dabei zu Kontrahenten. Natürlich möchte Andreas, ebenso wie Dirk, zum dritten Mal in Folge in das Finale der Tour einziehen. Für den Etappensieg zählt dabei jede Sekunde. Im Staffelwettkampf kontert Andreas die zuvor von Dirk erreichten 1:58 Minuten fast mit einer Punktlandung: 1:56 Minuten zeigt die Uhr nach seinen 5 Treffern, die  – auch für Etappensieger – auf die 50 mm-Ziele immer wieder eine große Herausforderung sind. Der sympathische Coesfelder Fliesenleger gehört nun schon im dritten Jahr stets zu den allerbesten der Biathlon-Tour und war 2017 hier in Dülmen hinter Manuel Steffen Zweiter. Jetzt legt er sich mit 1:56 Minuten zunächst an die Etappenspitze. Reicht das schon für den Etappensieg?

Es reicht am Ende für Andreas „nur“ zum 2. Etappenplatz. Exakt wie im Vorjahr wird er dabei von Manuel Steffen verdrängt. Doch Manuel ist als Tour-Champion 2017 automatisch bereits für das Finale 2018 qualifiziert. Deswegen heisst der Finalist der Dülmen-Etappe Andreas Terwey. Es ist nach 2016 und 2017 die 3. Finalteilnahme für den „Bär aus Coesfeld“.