10. Etappe 2018: Der Etappensieger aus Much im Porträt

Wipperfürther Stabhochspringer ist neuer Tourbester

Michael Enns und sein Trainer Bernhard Wald

Dass die 4 Rennschnecken heute tatsächlich weit ins Hintertreffen gerieten, liegt an den 4 Leichtathleten/innen  der LG Wipperfürth mit Ihrem Trainer Bernhard Wald. Vor einigen Wochen lernten sie bei der Staffelmeisterschaft in Wipperfürth die Biathlon-Tour erstmals kennen. Schon dort erreichten die beiden Stabhochspringer Michael Enns und Eric Frielingsdorf Topresultate auf dem Thoraxtrainer, doch beim Schießen waren sie noch ein gutes Stück von den Besten entfernt (je 3 Fehlschüsse).

Bei seinem 2. Biathloneonsatz in Wuppertal deutet Michael Enns mit 4 Treffern bereits an, dass er ein Kandidat für einen Etappensieg sein könnte und nun bei seinem dritten Biathlon in Much gelingt ihm sein Meisterstück als Startläufer der Staffel der LG Wipperfürth. Michael Enns, in seiner Paradedisziplin bereits über die 5 Meter-Marke gesprungen und auch mit einer Silbermedaille bei Deutschen Jugendmeisterschaften dekoriert, zeigt heute einen Biathlon-Wettkampf, wie wir ihn bei der diesjährigen Tour noch nicht erlebt haben. Lediglich 76 Sekunden benötigt er für die 400 m-Strecke auf dem Thoraxtrainer, doch die nachfolgenden 26 Sekunden zeigen, wie rasch der 20-Jährige diese für ihn neue Sportart adaptiert hat. Nahezu ohne jede Verschnaufpause wagt er sich an den ersten Schuss. So hatte er es in Wuppertal bei Jana Harmeling gesehen. Aber sehen und nachmachen sind bekanntlich Zweierlei. Doch Michael trifft mit diesem riskant früh gesetzten Schuss und bleibt auch in der Folge ohne jeden Wackler. Nach 1:42 Minuten schickt er mit fehlerlosem Schießen Franzi Wirth ins Rennen. Mit diesem Ergebnis übernimmt er die Spitze in der Tour-Gesamtwertung 2018 mit 6 Sekunden Vorsprung auf den Tourchampion 2017, Manuel Steffen. Natürlich gewinnt Michael Enns mit dieser Leistung diese 10. Touretappe in Much und qualifiziert sich damit für das Tourfinale in Ruhpolding am 26./27. Januar 2017.