NACHbericht zur 6. Etappe am 5./6. Sept. in Bochum-Linden

Aufmacher_1

Ein Stadtteil in Biathlon-Stimmung: Bochum-Linden. 100 Wettkampfteilnehmer starteten während der beiden Tage zum Biathlonduell und 8 Teilnehmer blieben dabei mit 5 Treffern ohne Schießfehler. Die Bildgalerie zur Etappe folgt im Anschluss an den Artikel.

Herner Feuerwehrmann vor Lindens Jägern

2 Tage Biathlon auf Schalke-Tour auf der Lindener Meile

Über die Hauptgeschäftsstraße mit Straßenbahnschienen erreichen wir Linden und seinen Oberen Marktplatz, auf dem die Biathlon auf Schalke-Tour am Samstag und Sonntag (5. und 6.9.) während des schon traditionellen Stadtfests Lindener Meile Station machen wird. Der rund 17.000 Einwohner zählende Stadtteil in Bochums Süden mit seiner herrlichen Lage eingerahmt von der Ruhrschleife im Süden und dem Weitmarer Forst im Nordosten wirkt wie eine Kleinstadt. „Linden bewegt“ sagt man hier über sich selbst und die kommenden 2 Tage zeigen uns in schöner Weise, dass man hier auf Menschen trifft, die verwurzelt sind und Linden als Heimat in ihren Herzen haben.

Ein Herz hat man hier auch für das Schützenwesen. Gleich zwei Schützenvereine – aus Weitmar und Dahlhausen – flankieren die Biathlonarena und betreiben mit einem bunten Programm Nachwuchsförderung. Insofern erstaunt es uns nicht besonders, dass viele Lindener im Gespräch ihre Verbundenheit mit dem Biathlon mitteilen. Die meisten kennen den Biathlon auf Schalke aus dem TV, einige erzählen von ihrem Live-Erlebnis in der Veltinsarena oder ihren Reisen zu den Weltcups nach Oberhof und Ruhpolding. Dass die Biathlon auf Schalke-Tour zur Lindener Meile kommt, ist so ziemlich allen bekannt, die zur Biathlonarena kommen, denn es wurde in den lokalen Medien mehrmals angekündigt.

Die Lindener trotzen dem Regen

Beste Bedingungen also für ein zweitägiges Jedermann-Biathlonfest mit spannenden Duellen um die begehrten Gänsehaut-Tickets für den Biathlon auf Schalke am 28.12., wenn da nur nicht die ständigen, kräftigen Regengüsse wären. Doch selbst vom allzu nassen Samstag lassen sich die Lindener nicht unterkriegen. Kaum lässt der Regen nach, kommen wieder Besucher auf den Oberen Marktplatz, die rasch zu Mitmachern werden und ihre Treffsicherheit mit den Biathlongewehren auf die 10 m entfernten 60 mm-Ziele testen. Viele haben dabei ihr Erfolgserlebnis, was von uns durch die Wahl der recht großen Zielflächen auch beabsichtigt ist. Originale Biathlonbedingungen wären bei 10 m Schießabstand mit 25 mm-Zielen hergestellt, also einer weniger als halb so großen Zielfläche im Vergleich zu den verwendeten.

100 Duellanten und 8 mit Volltreffern

Schwieriger wird es dann schon für die Teilnehmer am Biathlonduell. 100 Wettkämpfer nehmen im Laufe des Wochenendes die kostenlose Möglichkeit wahr, sich im Schießen nach körperlicher Anstrengung miteinander zu messen. Dafür wird auf den beiden Crosstrainern ein 200 m langer Skilanglauf simuliert, der selbst die fitten Sportler unter den Teilnehmern mächtig ausser Atem bringt. Freilich absolvieren die Sportler den 200 m-Lauf zumeist schneller als die weniger trainierten, doch beim Biathlonduell gewinnt, wer mit seinen 5 Schüssen die meisten Treffer erzielt. 5 Treffer, also ein gänzlich fehlerfreies Schießergebnis, erzielen in Linden gleich 8 Teilnehmer. So viele, wie noch bei keiner der vorherigen 5 Etappen. Erst bei Treffergleichheit entscheidet dann die bessere Zeit.

Die Besten des Samstags

Am Samstag erreichen Nathanael Ullmann in 3:14 Min. und Felix Kannengießer in 2:21 Min. das ideale Schießergebnis bevor der Leiter der Lindener Deutschen Bank-Filiale, Roland Reckert, zur Biathlonarena kommt und sein Können mit dem Gewehr bereits beim Schnupperschießen andeutet. Im Duell schießt er nicht nur treffsicher, sondern auch einen sehr schnellen Rhythmus und erreicht, trotz einer eher durchschnittlichen Laufleistung, die hervorragende Zeit von 2:09 Minuten bei 5 Treffern, was dem 38-jährigen Hobbyjäger die Führung nach dem 1. Tag einbringt.

Der spannende Sonntag

Der Sonntag, der erneut unbeständig und nass beginnt, startet mit einem Paukenschlag. Zur Biathlonarena kommen der Lindener Agraringenieur Dirk Wibbecke gemeinsam mit seinem Sohn Frederic, um sich im Vater/Sohn-Duell zu messen. Frederic hatte am Vortag schon erste Biathlonerfahrungen gesammelt, als er mit seiner Mutter, Valentina, zum Duell antrat. Auf den Crosstrainern sind Vater und Sohn nahezu gleich schnell, aber Dirk schiesst ebenso schnell wie präzise und kann die Jugend auf Distanz halten. Nicht nur seinen Sohn, sondern sämtliche Wettkampfteilnehmer bis dahin und setzt sich mit 2:00 Min. und 5 Treffern vorübergehend an die Etappenspitze. Der Biathlonfan verrät uns, dass er Inhaber eines Jagdscheins ist, jedoch neben Beruf und Familie kaum mehr seinem Hobby nachginge. Verlernt hat er es jedenfalls nicht.

Der treffsichere Feuerwehrmann

Weiter geht es Schlag auf Schlag. Jeder Regenguss scheint motivierte Biathlon-Neulinge auf den Oberen Markt zu spülen. Etwa Roland Stolz, der gemeinsam mit Frau Melanie und den beiden Söhnen zum Schnupperschießen erscheint und zunächst den beiden Jungs den Vortritt lässt. Als er dann selbst zum Gewehr greift erkennt Klaus Kremer, der Entwickler der hier zum Einsatz kommenden IQ-Laserschießtechnik, bereits, dass der Eppendorfer, der in Herne bei der Feuerwehr arbeitet, das Potential zum Etappensieg hat. Er positioniert sich mit der Digitalkamera, um das Duell zu filmen (Hier geht’s zum Video). Sportlich schnell bewältigt der passionierte Kajakfahrer den Crosstrainer-Lauf  und schießt danach so sicher, als sei das überhaupt keine Schwierigkeit. Mit 1:51 Min. und 5 Treffern hat die Etappe einen neuen Spitzenreiter. Nach seinem Wettkampf erzählt uns Roland, dass er als Schüler mehrfach Essener Stadtmeister im Luftgewehrschießen war und später 12 Jahre lang bei der Bundeswehr diente. So ganz zufällig kommt sein Ergebnis also nicht zustande.

Wie schwierig 1:51 Min. und 5 Treffer zu schlagen sind, wird auch daran deutlich, dass es in 5 vorherigen Biathlon auf Schalke-Touretappen nur einen Teilnehmer gab, der ein besseres Ergebnis erzielen konnte. Es war in der Vorwoche in Brilon der Schalkefan Christian Müller, der mit 1:50 Min. die Gesamtführung der Tour übernahm.

Der Angriff der jungen Sportschützen

Doch 2 junge und gut trainierte Sportschützen kommen mit der Absicht zur Biathlonarena, die Chance auf die beiden Gänsehaut-Tickets zu nutzen und den Führenden noch zu stürzen. Der 17-jährige Pascal Eifel sammelte am Vortag bereits Erfahrungen im Biathlonduell. Dass er die 1:51 Min. drauf hat, weiss er. Sein 1 Jahr jüngerer Kollege Nick Trapp legt auf dem Crosstrainer ein noch schnelleres Pensum vor als Pascal. Die Umherstehenden sind sich recht einig, dass Nick dieses Tempo kaum wird durchhalten können. Doch er ist zäh und stark. Nach überragenden 64 Sekunden sprintet er vom Crosstrainer zum Gewehr. Pascal folgt ihm 8 Sekunden später. Nick ist zu stark ausser Atem, verzieht bereits den ersten Schuß. Es folgen 3 Treffer, dann ein weiterer Fehlschuss. Die tolle Zeit von 1:33 Min. bringt Nick bei 3 Treffern nur den 27. Platz ein. Pascal macht es besser , bleibt mit 1:44 Min. ebenfalls deutlich unter der Zeit des Führenden und schafft mit den besonders schwierigen ersten beiden Schüssen jeweils Treffer. Doch den 3 Schuss verzieht er, so dass am Ende 4 Treffer und Platz 9 für Pascal zu Buche stehen. Den Etappensieg verpasst er durch einen winzigen Moment der Unkonzentriertheit.

Esther Münch ehrt die Besten

Diese magischen Momente sind es, die den Biathlon so spannend machen. Ein Sieg ist in dieser Sportart niemals eine Routineleistung, denn es muss in den entscheidenden Situationen mit höchster Präzision alles genau passen. Heute passte alles für Roland Stolz, dem am Abend von der beliebten Kabarettistin Esther Münch auf der Bühne am Unteren Markt die Goldmedaille umgehängt und die Gänsehaut-Tickets übergeben wurden. Roland und seine Frau Melanie freuen sich schon riesig auf das besondere Erlebnis am 28.12. in der Veltinsarena.

Die Biathlon auf Schalke-Tour ermittelt bereits am kommenden Fr./Sa. (11./12.09.) den 7. Etappensieger beim zweitägigen „Auswärtsspiel“ in München. Im dortigen Einkaufszentrum pep tritt die Tour 2015 erstmals Indoor auf.

Fotos: Dani Schwammenhöferova

Text: Martin Bremer

Wetter_1

Zur Biathlon auf Schalke-Tour kommen die Lindener auch im Regen, doch als sich am Sonntagnachmittag der Himmel farblich mehr und mehr dem königsblauen Tourdesign annäherte wurde es ein richtiger Spaß.

A_Siegerehrung

Als die schlagfertige Esther Münch am Sonntagabend auf dem Unteren Marktplatz zur Siegerehrung aufrief, war längst Volksfeststimmung in Linden. Roland Stolz, der Herner Feuerwehrmann, war treffsicher und schnell zugleich und stahl den beiden Lindener Hobbyjägern Dirk Wibbecke und Roland Reckert am Ende als Etappensieger die Schau. Mit 1:51 Minuten ist Roland Stolz nun gemeinsam mit Julian Puderbach, dem Sieger der 4. Etappe in Gladbeck, Gesamtzweiter der Tour hinter dem Briloner Etappensieger Christian Müller, der eine Sekunde vor den beiden rangiert.

Siegertrio_bearbeitet-1

A_Die_Schnellsten

Die schnellsten Sportler waren bei dieser Etappe nicht zugleich die besten Biathleten, denn sie leisteten sich Schießfehler. Pascal Eifel (mit Gewehr im Bildvordergrund) verpasste den Etappensieg wegen eines einzigen Schießfehlers und wurde in 1:44 Min. mit 4 Treffern 9. Nick Trapp (Bild oben, links) war in 1:33 Min. der Schnellste, belegte mit 3 Treffern am Ende jedoch nur Rang 27.

A_Hermann_Bahl

Wie es besser geht, zeigte der 70-jährige Biathlonfan Hermann Bahl. Auf dem Crosstrainer ließ er es etwas ruhiger angehen, schoss dann jedoch fehlerfrei und erreichte in 3:08 Minuten und 5 Treffern Etappenrang 7. Da erfüllten wir ihm den Wunsch nach einem der heißbegehrten Teddies unseres Tourpartners DORINT Hotel Winterberg für seinen Enkel gerne.

Der_Sieger

Gutes Timing. Der WAZ-Fotograph kommt gerade rechtzeitig zur Biathlonarena, um den späteren Etappensieger, Roland Stolz, bei seinem fehlerfreien Schießen abzulichten. Nach seinem Wettkampf erzählt uns Roland, dass er als Schüler mehrfach Essener Stadtmeister im Luftgewehrschießen war und später 12 Jahre lang bei der Bundeswehr diente. So ganz zufällig kommt sein Sieg also nicht zustande. Am 28.12. wird er sich nun während des Biathlon auf Schalke in der Veltinsarena mit den Etappensiegern der weiteren 18 Tourstationen messen und den Champion der Biathlon auf Schalke-Tour 2015 ermitteln, der dann mit Begleitung zu einem verlängerten Wochenende im Dorint Hotel & Resort Winterberg zu Gast sein wird. Da ist dem 34-jährigen Familienvater und passionierten Kajakfahrer eine gute Platzierung allemal zuzutrauen. Das Siegervideo

A_Kids

Dank der IQ-Lasertechnik stehen auch die Kids bei der Biathlon auf Schalke-Tour immer wieder in der 1. Reihe. Was beim Schießen mit Munition sinnvoller Weise verboten ist, gehört bei der Tour einfach dazu: Auch die 7 – 11-Jährigen üben sich beim zielen auf die Biathlonziele. Die Jüngsten schießen mit Auflage. Sie spielen dann nicht im Biathlon-Duell um die Gänsehaut-Tickets für den Biathlon auf Schalke, sondern um die begehrten Dorint-Teddies.

A_Dirk_Wibbecke

Am Sonntagmittag startet der Lindener Agraringenieur Dirk Wibbecke gemeinsam mit seinem Sohn Frederic zu einem der zahlreichen Vater/Sohn-Duelle des Tages. Frederic hatte am Vortag schon erste Biathlonerfahrungen gesammelt, als er mit seiner Mutter zum Duell antrat. Auf den Crosstrainern sind Vater und Sohn nahezu gleich schnell, aber Dirk schiesst ebenso schnell wie präzise und kann die Jugend auf Distanz halten. Nicht nur seinen Sohn, sondern sämtliche Wettkampfteilnehmer bis dahin und setzt sich mit 2:00 Min. und 5 Treffern vorübergehend an die Etappenspitze. Zum Etappenschluss ist der Biathlonfan großartiger Zweiter und verrät uns, dass er Inhaber eines Jagdscheins ist, jedoch neben Beruf und Familie kaum mehr seinem Hobby nachginge. Verlernt hat er es jedenfalls nicht.

Ein herzliches Dankeschön

A_Cross_Skating

Unser Dank gilt einmal mehr dem Skiverband Rheinland, der uns in Bochum-Linden in Person des Nordic-Trainers Lothar Spill-Trabert unterstützte und an beiden Tagen allen Neugierigen Einführungskurse ins Nordic Cross Skating ermöglichte. Diese Sommervariante des Skilanglaufs wird zunehmend populärer, weil das Material, die Cross Skates verschiedener Hersteller, mittlerweile so ausgereift ist, dass ein Skaten auch „über Stock & Stein“ möglich ist und als gelenkschonende und freudvolle Ausdauersportart inmitten der Natur viele Vorzüge hat. Lothar Spill-Trabert, der in Gießen als Physiklehrer arbeitet, stellte im Rahmen der Biathlon auf Schalke-Tour viele verschiedene Modelle zum Ausprobieren zur Verfügung und begleitete die – zumeist – ersten Rollschritte der Teilnehmer mit wertvollen Tipps.

A_Werbegemeinschaft

Ein besonderer Dank gilt der Werbegemeinschaft Bochum-Linden mit seinem Vorsitzenden Stefan Rodemann (Möbel- und Ideenhaus Rodemann) und dem Team der sympathischen Helfer. Mit Jörg Erdmann, der starker 15. wurde und Andreas van den Hövel als 35. traten auch zwei von ihnen zum Biathlon-Duell an. Linden bewegt! Das zeigten – nicht nur – die beiden.

Impressionen vom 1. Etappentag

In den kurzen regenfreien Phasen am Samstag kamen die Lindener zur Biathlonarena. 48 Wettkämpfer wagten sich am 1. Tag der 6. Biathlon auf Schalke-Touretappe ins Biathlonduell. Es gab auch bereits herausragende Leistungen.

Einige Sponsoren fand die Werbegemeinschaft Bochum-Linden, um zu ihrem Stadtfest, Lindener Meile, die Biathlon auf Schalke-Tour als Mitmachevent für Alle in den sympathischen Stadtteil zu holen. Vom 7-jährigen F-Jugendfußballer bis zur 80-jährigen Biathlonexpertin, die seit rund 30 Jahren die Weltelite auf der Weltcuptour in Antholz, Ruhpolding, Oberhof und natürlich auf Schalke besucht, konnten wir  wieder ganz unterschiedliche Mitmacher begrüßen.

Einige Sponsoren fand die Werbegemeinschaft Bochum-Linden, um zu ihrem Stadtfest, Lindener Meile, die Biathlon auf Schalke-Tour als Mitmachevent für Alle in den sympathischen Stadtteil zu holen. Vom 7-jährigen F-Jugendfußballer bis zur 80-jährigen Biathlonexpertin, die seit rund 30 Jahren die Weltelite auf der Weltcuptour in Antholz, Ruhpolding, Oberhof und natürlich auf Schalke besucht, konnten wir wieder ganz unterschiedliche Mitmacher begrüßen.

Einer von 4 fehlerlosen Duellanten des 1. Tages war Nathanael Ullmann. Beim Laufen auf dem e-Glide Crosstrainer hat er noch

Einer von 4 fehlerlosen Duellanten des 1. Tages war Nathanael Ullmann. Beim Laufen auf dem e-Glide Crosstrainer hat er noch „Luft nach oben“, aber beim Schießen – hier im Duell mit Klaus Kremer – bewies er ein ganz ruhiges Händchen. 4. Platz für ihn nach dem 1. Tag. Am Ende reichte es für ihn zu Platz 8.

Felix Kannengießer ging mit der ansteckend gut gelaunten Keita Nagnouma aus Guinea an den Start. Keita war der

Felix Kannengießer ging mit der ansteckend gut gelaunten Keita Nagnouma aus Guinea an den Start. Keita war der „Sonnenschein“ und Felix der Shootingstar. Mit 5 Treffern und 2:21 Minuten war er lange Zeit an der Spitze der Tages-Rangliste…

Doch einer konnte Felix dann doch noch vom Spitzenplatz verdrängen: Roland Reckert, der 38-jährige Lindener und Filialleiter der hiesigen Deutschen Bank zeigte sich laufstark und schaffte die 5 Treffer in ausgezeichneten 2:09 Minuten. Die einjährige Ausbildung für den Jagdschein könnte ihm da durchaus geholfen haben.

Doch einer konnte Felix dann doch noch vom Spitzenplatz verdrängen: Roland Reckert, der 38-jährige Lindener und Filialleiter der hiesigen Deutschen Bank zeigte sich laufstark und schaffte die 5 Treffer in ausgezeichneten 2:09 Minuten. Die einjährige Ausbildung für den Jagdschein könnte ihm da durchaus geholfen haben. Zum Etappenschluss stand für ihn ein 3. Platz.

Eine beeindruckende Leistung zeigte der 77-jährige Rudi Sindermann. Mutig stellte er sich der Herausforderung des Biathlon-Duells und konnte nach dem 200 m Crosstrainerlauf 3 Treffer erzielen. Damit schaffte er eine Platzierung unter den besten 20 und liess viele Schnellere Duellanten hinter sich. Die Tour belohnt Treffsicherheit. Die Schnelligkeit entscheidet nur bei Treffergleichheit. Eine Biathlon auf Schalke-Touretappe gewinnt also nicht unbedingt der fitteste Sportler. Wir sind gespannt, wer am Sonntag um 18 Uhr ganz oben auf dem Podium stehen wird? Bleibt Roland Reckert vorne oder steht der Etappe ihr Highlight erst noch bevor. Am späten Sonntagabend werden wir es Euch hier mitteilen.

Eine beeindruckende Leistung zeigte der 77-jährige Rudi Sindermann. Mutig stellte er sich der Herausforderung des Biathlon-Duells und konnte nach dem 200 m Crosstrainerlauf 3 Treffer erzielen. Damit schaffte er eine Platzierung unter den besten 20 und liess viele Schnellere Duellanten hinter sich. Die Tour belohnt Treffsicherheit. Die Schnelligkeit entscheidet nur bei Treffergleichheit. Eine Biathlon auf Schalke-Touretappe gewinnt also nicht unbedingt der fitteste Sportler. Wir sind gespannt, wer am Sonntag um 18 Uhr ganz oben auf dem Podium stehen wird? Bleibt Roland Reckert vorne oder steht der Etappe ihr Highlight erst noch bevor. Am späten Sonntagabend werden wir es Euch hier mitteilen.