Nachbericht zur 3. Etappe am 10.05. in Mülheim an der Ruhr

Riesiges Biathlon-Interesse beim StadtfestOIQ_4723_Biathlon auf Schalke

Den Wettbewerb am Samstagabend gewann zweifellos das IQ-Team. Vom Solinger Mühlenplatz nach Mülheim an der Ruhr inklusive Abbau und Wiederaufbau der Biathlonarena auf der schönen Schloßstraße in weniger als 5 Stunden.

Als am Sonntagvormittag die ersten Neugierigen in der herausgeputzten Mülheimer Innenstadt auf die „Scheiben“ schießen, sitzt auch der „Anzug“ der Biathlonarena wieder exakt so, wie am Vortag auf der Etappe in Solingen. Das ist auch nötig, denn die Bedingungen für die Teilnehmer sollen bei der Biathlon auf Schalke-Tour auf jeder der 17 Etappen möglichst identisch sein, um die Tour-Ergebnisse untereinander vergleichbar zu machen.

10 m Schießentfernung, Zielgröße 60 mm, so dürfen es die Teilnehmer erwarten, egal ob sie in Solingen, Mülheim oder demnächst am 7. Juni während der RuhrGames im Stadion von Gladbeck an der Tour teilnehmen. Biathleten mögen über diese Herausforderung lächeln. Gemäß der originalen Biathlonregeln entspricht die von uns gewählte Zielgröße von 60 mm einer Schießentfernung von 25 m, also einem 2,5 mal so langen Weg. Doch bei der Biathlon auf Schalke-Tour geht es eben nicht um Profi-Biathlon, sondern sie ist die Challenge für die Biathlonfans.

Mehrere hundert Interessierte OIQ_4802

OIQ_4705

Biathlon für alle ist das Motto der Tour

Während des Mülheimer Stadtfests am Muttertag war das Interesse daran, nun selbst einmal die 5 Scheiben ohne Fehlschuss zu treffen, so überwältigend groß, dass zumeist in mehreren Reihen das Anstehen in Kauf genommen wurde. In diesen Warteschlangen steht ein bunt gemischtes Publikum und wie so oft ist die Geduld eher die Stärke der Älteren, während für die Jüngeren eher die Enttäuschung kennzeichnend ist,

Für Klaus Kremer, Entwickler der IQ-Laserschießtechnik, ist Nachwuchsförderung Herzenssache

Für Klaus Kremer, Entwickler der IQ-Laserschießtechnik, ist Nachwuchsförderung Herzenssache

wenn sie schon nach 5 Schüssen das Biathlongewehr an den nächsten Wartenden weitergeben müssen. Doch ohne Regeln geht es an einem Tag, wie diesem nicht. Ca. 500 Mitmachern konnte das IQ-Team diese „Minivariante“ des Hineinschnupperns in den Biathlon ermöglichen.

Die Biathlonduelle

Freute sich über Platz 3: Ömer Tasman

Freute sich über Platz 3: Ömer Tasman

„Nur“ ca. 500, weil die Biathlon auf Schalke-Tour eben nicht nur Schießen, sondern auch Wettkampf ist. Während der Biathlonduelle, die, wie bei allen Etappen der Tour, aus einem ca. 90 Sekunden langen „Lauf“ auf e-Glides (ähnlich den bekannteren Crosstrainern) und dem folgenden Stehendschießen (5 Schüsse) bestehen, finden sich die Wartenden kurzzeitig ganz in der Rolle des Zuschauers wieder. Vielen machte auch das Zuschauen Spaß, weil die Duelle immer wieder spannende Momente hervorbringen.

Der Kampf um den Tagessieg

Familie Körber freut sich über Patricks Etappensieg

Familie Körber freut sich über Patricks Etappensieg

Mitfiebern ist angesagt, als am fortgeschrittenen Nachmittag der 19-jährige Zeitsoldat Patrick Körber gemeinsam mit seiner Freundin zum Duell antritt. Die Mutter hatte in der WAZ vom Biathlon-Event während des Mülheimer Stadtfests gelesen und ihren Filius motiviert, im Kampf um die 2 Gänsehaut-Tickets für den Biathlon auf Schalke am 28.12.2015 anzutreten. Seit den Zeiten von Peter Angerer, Fritz Fischer und Frank-Peter Roetsch habe sie kaum mehr ein Biathlonrennen im TV verpasst, erzählt sie uns später.

Zielsicher und nervenstark: Patrick Körber

Zielsicher und nervenstark: Patrick Körber

Und Patrick scheint einige dieser Rennen mit geschaut zu haben, denn er macht seine Sache richtig gut, behält nach einem flotten E-Glide-Lauf eine ruhige Hand und legt zunächst, zur Freude der Mama, 2 Treffer vor. Dann folgt ein Fehlschuss. Nervenstark konzentriert er sich auf’s neue, legt den 3. Treffer nach und auch sein letzter Schuss trifft. Mit 4 Treffern und der glänzenden Zeit von 2:11 Minuten setzt er sich zunächst auf Platz 1 der Tagesrangliste. Doch nun begann für die Familie Körber das lange Warten, ob es tatsächlich am Tagesende zum Sieg reicht.

Vater gegen Sohn

Sohn Jason im Duell mit seinem Vater André Weinert

Sohn Jason im Duell mit seinem Vater André Weinert

Spannend wird es, als Sportschütze André Weinert gemeinsam mit seinem Sohn Jason zum Duell antritt. André zeigt sich zwar nicht als so schneller Läufer, wie zuvor Patrick, doch leistete er sich während des Übungsschießens keinen einzigen Fehlschuss.

Im Wettbewerb sieht es dann aber doch anders aus und André schafft erst mit dem letzten Schuss und seinem 3. Treffer den Sieg gegen seinen fixen Sohn Jason, der mit 2 Treffern bereits nach 2:32 Minuten im Ziel ist, während André nach 2:51 Minuten mit 3 Treffern das Ziel erreicht und Gesamtzweiter wird.

.

.

.

Happy End zum Muttertag

Für Patrick Körber geht es am 28.12. im Finale um den Siegerpreis

Für Patrick Körber geht es am 28.12. im Finale um den Siegerpreis

So reicht es also am Ende für Patrick Körber und damit auch für seine glückliche Mutter, denn Patrick schenkt ihr das 2. Gänsehaut-Ticket zum Muttertag, so dass sie ihn zum Finale am 28.12. begleiten und danach erstmals die weltbesten Biathleten live in der Veltins-Arena erleben kann. Das IQ-Team freut sich schon darauf, die beiden sympathischen Biathlon-Fans am 28.12. beim Biathlon auf Schalke wiederzusehen, wenn die 17 Etappensieger um den Titel des Tourchampions kämpfen, der die Reise für 2 Personen in das Dorint Hotel & Resort Winterberg gewinnen wird.

.

Wir sagen Dankeschön

Paria Mahrokh (Bildmitte) eingerahmt vom ganzen Stolz unserer Fotografin Dani

Paria Mahrokh (Bildmitte) eingerahmt vom ganzen Stolz unserer Fotografin Dani

Teddy für Geduld: Guter Deal

Teddy für Geduld: Guter Deal

und verbeugen uns vor unserer Paria Mahrokh, einer der besten deutschen modernen Fünfkämpferinnen. Nur eine Woche vor Ihren Nationalen Titelkämpfen in Berlin war sich die Sport- und Germanistikstudentin nicht zu schade, uns den kompletten Tag über in Mülheim zu helfen und die „Jedermännern/frauen“ an ihrer Erfahrung als Sportschützin teilhaben zu lassen.

Herzlich bedanken möchten wir uns an dieser Stelle beim Dorint Hotel & Resort Winterberg auch für die zahlreichen Teddybären, mit denen wir gerade jenen Kids eine tolle Freude machen konnten, die auf ihre schießenden Eltern recht lange warten mussten. Unser besonderes Dankeschön richtet sich an die Werbegemeinschaft Innenstadt von Mülheim an der Ruhr und ihren Vorsitzenden, Bernd Hermes, die sich für die Biathlon auf Schalke-Tour begeisteterten und auf dem Stadtfest präsentieren wollten. Und nicht zuletzt gilt unser Dank dem engagierten Organisationsteam des Mülheimer Stadtmarketings um Jens Weber und Peter Stermann, die uns in der Vorbereitung und Durchführung der Etappe großartig unterstützt haben.

Bilder: Dani Schwamenhöferova

Text: Martin Bremer