NACH-Bericht zur 2. Etappe am 9.5.15 in Solingen

3 Duellanten und ein 11-jähriges Talent schießen fehlerlosOIQ_4609

Respekt! Der 83-jährige Eugen Lang wagt das Duell und erzielt 2 Treffer

Respekt! Der 83-jährige Eugen Lang wagt das Duell und erzielt 2 Treffer

 

LaserBiathlon für Jedermann in der Solinger Innenstadt liest sich in Zahlen ausgedrückt folgendermaßen:

58 Wettbewerber, unter ihnen der rüstige 83-jährige Eugen Lang als bisher ältester Teilnehmer der Tour und das 11-jährige Talent Yannic Pantaleon, der als bisher jüngster Teilnehmer das 2,5 kg schwere Biathlongewehr noch nicht in den Anschlag zum Stehendschießen

Das 11-jährige Talent Yannic Pantaleon

Das 11-jährige Talent Yannic Pantaleon

bringen konnte, jedoch – ausser Konkurrenz – mit Gewehrauflage stolze 5 Treffer erzielte.

Die Klingenstadt, aus sportlicher Sicht als Stadt der scharfen Denker bekannt (Solingen ist vielfacher Deutscher Mannschaftsmeister im Schach), wird beim Stelldichein der Biathlon auf Schalke-Tour auch ihrer großen Schützentradition vollauf gerecht.

.

Gleich 3 junge Solinger schafften im Biathlonduell die 5 Treffer im Stehendschießen (ohne Gewehrauflage), was bei den bisherigen Etappen in Castrop-Rauxel und Mülheim an der Ruhr bisher lediglich Ulf Quooß gelang, und setzen sich nach 3 Etappen an die Spitze der Tourwertung.

So geschehen am Samstag, den 9.5. inmitten des herrlichen Rundplatzes der Clemens-Galerien am Mühlenplatz. Von 10 – 18 Uhr probierten dort im Rahmen des NRW-Städtetags rund 300 Biathlonfans das Laserschießem mit originalen Biathlongewehren aus. 58 von ihnen nahmen die Gelegenheit wahr, am Wettbewerb um die attraktiven Gänsehaut-Tickets für den Biathlon auf Schalke am 28.12. teilzunehmen und traten zu insgesamt 29 spannenden Biathlonduellen an.OIQ_4434

Es war nicht so sehr die Fitness, die alle Teilnehmer einte und kein einziger hatte je an einem Biathlonwettkampf teilgenommen. Verbindend ist vielmehr die Faszination für diese Sportart und die Neugier, sich bei diesem nur ca. 3 Minuten langen Spaßduell einmal in dieser bekannten Biathlon-Situation erleben zu können. Sichtlich Spaß hatte auch Klaus Kremer, Entwickler der IQ-Laserschießtechnik, die bei der Tour zum Einsatz kommt. Er war den ganzen Tag selbst vor Ort, sprang bei 4 Duellen als „Sparringspartner“ außer Konkurrenz ein und schoss, zum Staunen der Zuschauer, stets in weniger als 10 Sekunden fehlerlos 5 Treffer. Als Betreuer des Übungsschießens war er natürlich besonders gefragt.

Klaus Kremer, Entwickler der IQ-Laserschießtechnik

Klaus Kremer, Entwickler der IQ-Laserschießtechnik

Das Biathlonduell findet auf jeder Etappe der Biathlon auf Schalke-Tour nach einheitlichen Regeln statt. Einem ca. 90 sekündigen E-Glide-Sprint (vergleichbar mit den bekannteren Crosstrainern) folgt ein Stehendschießen mit 5 Schüssen auf die 10 m entfernten Ziele, die Zielflächen von 60 mm Durchmesser haben. Zum Vergleich: Die Profis beim Biathlon auf Schalke schießen aus 50 m Entfernung auf Ziele mit knapp 120 mm Durchmesser, d.h. Sie müssten auf die 60 mm-Ziele aus 25 m Entfernung schießen. Einfach ist es für die Duellanten der Tour dennoch nicht: Nur vier der bisherigen 150 Teilnehmer aus drei Etappenorten schafften ein fehlerfreies Schießen mit 5 Treffern, drei „Fehlerlose“ bringt alleine die Etappe in Solingen hervor:

3. Platz und tolle 5 Treffer für Christine Albuszies (links im Bild)

3. Platz und tolle 5 Treffer für Christine Albuszies (links im Bild)

Am Mittag sorgte die junge Sportschützin Christine Albuszies für den ersten Paukenschlag. Gemeinsam mit Ihrer Mutter trat sie zum Duell an. Während des E-Glide-Sprints verausgabte sie sich nicht völlig und bewältigte die Strecke fast zeitgleich mit ihrer Mutter. Für drei tiefe Atemzüge vor dem ersten Schuss liess sie sich Zeit, um dann jeden Schuss präzise ins Ziel zu bringen. Christine kam in 3:07 zwar 6 Sekunden später ins Ziel als ihre Mutter, doch gewann das Duell mit 5 zu 2 Treffern und setzte sich zunächst an die Spitze der Tagesrangliste.

Dann kommen die beiden 18-jährigen Freunde Daniel Bolten und Ali Shamaldin zur Biathlonarena und sind gleich fasziniert von dem Gedanken, die beiden VIP-Karten für das Großereignis in der Veltins-Arena am 28.12. zu gewinnen. Gegeneinander möchten sie nicht antreten und so legt Ali im Duell mit dem 52-jährigen Solinger, Andreas Zeschick, aus dem Stadtteil Widdert, vor.

Ali Shamaldin

Ali Shamaldin

Auf dem E-Glide schafft der sportliche 18-jährige, der auf der Universität der Handwerkskammer Düsseldorf lernt, mit 1:16 Minuten eine starke Zeit und schießt auch gleich mit den beiden ersten Schüssen ins Ziel. 3. Schuss: Treffer! 4. Schuss: Treffer! Jetzt noch einmal konzentrieren, dann ist der Tagessieg ganz nah. 5. Schuss: daneben. Alis Körpersprache signalisiert seine Riesen-Enttäuschung. Ins Ziel geht er nur noch anstatt zu laufen und schafft dennoch großartige 2:08 Minuten bei 4 Treffern.

Daniel Bolten

Daniel Bolten

Daniel Bolten muss es nun also richten. 5 Treffer sind notwendig, um Christine Albuszies den Etappensieg noch zu entreissen und die Gänsehaut-Tickets zu gewinnen. Im Duell mit dem ebenfalls im Übungsschießen überzeugenden Beslan Dzagalov schafft Daniel den Sprint in 1:20 Minuten. Nur 4 Sekunden langsamer als zuvor Ali. Beslan kommt nach 1:25 Minuten zum Stehendschießen, wo Daniel gerade den 1. Treffer erzielt. 2. Schuss: Treffer. Kurzes Absetzen und ein tiefer Atemzug. 3. Schuss: Treffer. Wenige Meter entfernt erwacht in Alis Augen das Funkeln wieder. 4. Schuss: Treffer. Jetzt gilt’s! Ali zieht Luft durch die Zähne, schaut gebannt auf die LED-Treffererkennung. 4 grüne Leuchtpunkte signalisieren die 4 Treffer. Einmal noch muss nun das rote zu einem grünen Licht wechseln, dann wird Daniel die Position des Tagesbesten übernehmen. Er zögert einen Moment länger, dann der Schuss: Treffer! Jaaa, aufgedreht läuft er die wenigen Meter ins Ziel. 2:10 Minuten, 5 Treffer, Platz 1.

Doch bei dem Tagesevent der Biathlon auf Schalke-Tour ist jedes Ergebnis immer zugleich nur ein Zwischenstand. Bis zum Ende um 18 Uhr hat jeder Teilnehmer noch die Chance, mit 5 Treffern und einer Zeit unter 2:10 Minuten den 1. Platz von Daniel zu übernehmen.OIQ_4526

Etwa der 16-jährige Leichtathlet Alexander Rupprecht. In dieser Woche hat er die letzte Abiturprüfung auf dem wenige hundert Meter entfernten Gymnasium Schwertstraße bestanden und nutzt die freie Zeit, um sich das Biathlonevent in seiner Heimatstadt einmal näher anzuschauen. Einige Zeit schaut sich der künftige Sportstudent an der Kölner Sporthochschule die Duelle etwas aus der Distanz an.

Etappensieger Alexander Rupprecht. Da die Technik kurzzeitig versagte, gibt es keine Bilder von seinem Duell. Wir haben ihn in Solingen besucht, mit funktionierender Kamera.

Etappensieger Alexander Rupprecht. Da die Technik kurzzeitig versagte, gibt es keine Bilder von seinem Duell. Wir haben ihn in Solingen besucht, mit funktionierender Kamera.

Zum Übungsschießen kommt er erst, als wir ihn darauf ansprechen und erzielt sogleich 4 Treffer bei seinen ersten 5 Schüssen. Laufen kann er, das sieht man ihm bereits an. Es könnte also nochmal spannend werden im Kampf um den Etappensieg. Schnell ist mit Horst Dieck auch ein Duellpartner gefunden und es kann losgehen. Wie erwartet legt Alexander ein flottes Tempo im Sprint vor und hält es sehr gleichmäßig über die 1:22 Minuten durch. Seine Laufzeit ist nur 2 Sekunden hinter jener des führenden Daniel Bolten. Doch Alexander schießt mit schnellem Rhythmus und unterbricht während des Repetierens nicht das Anvisieren. Nach 4 fehlerlosen Schüssen zeigt die Uhr 1:57 Minuten. Jetzt muss alles passen, es wird ganz knapp werden. Schon zwei Sekunden später erzielt Alexander den 5. Treffer und sprintet die letzten Meter vom Schießtisch zum Ziel: 2:04 Minuten bei fehlerlosem Schießen. Ein großartiges Ergebnis, das zugleich den Etappensieg bedeutet.

Auf die Gelegenheit, den Biathlon auf Schalke aus dem Innenraum der VeltinsArena mitzuerleben, freut sich der Sportfan schon riesig und wir sind gespannt, wohin ihn seine gelassene Aufmerksamkeit im Finale gegen die anderen Etappensieger noch führen wird?

Unser Dank gilt der Werbegemeinschaft der Solinger Clemens-Galerien, die von der Zugkraft der Biathlon auf Schalke-Tour so spontan voll überzeugt war.

Hier geht’s zum Etappenbericht der Veltins-Arena Management GmbH

Bericht zur Etappe im Solinger Tageblatt

Bilder: Dani Schwamenhöferova

Text: Martin Bremer