NACHbericht zur 16. Etappe am 20./21. November in Paderborn

Aufmacher_mit_Überschrift_1

Text_Einleitung

Genzel_Schneidermann_Bilder_Text

Feierabendbiathlon_Bild_text

Die Jaeger_Bild_Text

Deutschland hat noch Sport-Talente

Ahaus_bild

Ahaus_text

Der 2. Etappentag

Wellen der Biathlonbegeisterung

Wellen_der_BiathlonbegeisterungAls wir am Samstagmorgen die Biathlonarena fürs Mitmachen vorbereiten, ahnten wir noch nicht, was auf den Bildern bereits zu sehen ist: Es wird ein Tag der Biathlonbegeisterung. Hunderte von „Schnupperern“ werden am Ende dieses Tages die Biathlongewehre ausprobiert haben, 70 Wettkämpfer starten heute beim Biathlonduell und werden – teilweise mit großer Motivation – darum kämpfen, dem gestrigen Tagessieger, Simon Schneidermann, den Etappensieg noch streitig zu machen. Zwischen 12 – 16.30 Uhr entstehen für die Schnupperer auch Wartezeiten von bis zu 10 Minuten, die von manch einem Biathlonfan auch geduldig abgewartet wird.

Marina Pick: Biathletin als Tour-Trainerin

MarinaWie gut, dass wir unser Team für diesen Tag wieder mit der Biathletin Marina Pick verstärkt haben. Marina, die in Willingen bereits Etappensiegerin der Tour wurde, war in ihrer aktiven Biathlonkarriere bis vor zwei Jahren eine der besten Deutschen in ihrem Jahrgang. Im Südring-Center hilft die sympathische Bewegungstherapeutin aus Schmallenberg uns nun, nach Kassel und Lüdenscheid, schon zum 3. Mal bei einer Touretappe. Mit viel Motivation widmet sie sich den großen und kleinen Schnupperern, vermittelt die Grundvoraussetzung für erfolgreiches Biathlonschießen  und bringt dabei etwas rüber, das den Funken überspringen lässt: Häufig wagen sich „Ihre Schnupperer“ danach ins Biathlonduell.

Kämpferische Duelle

kaempferische_DuelleAuf den Crosstrainern geht es heute manches mal kräftig zur Sache. Die beiden Brüder Jörg und Stefan Papenkordt (Bild 1) verausgaben sich so stark, dass sie kaum noch einen Schuss ins Ziel bringen. Stefan (links) bleibt mit der sehr guten Zeit von 2:01 Minuten sogar ohne jeden Treffer und wird in der Tageswertung 63. Bei Victor und Daniel (Bild 2) ist es ein fight zwischen Vater und Sohn, den der Ältere hauchdünn für sich entscheidet.

Ausgezeichnet macht es Felix Gramms (Bilder 3 und 4). Er bringt in 2:22 Minuten alle 5 Schüsse ins Ziel. Der 21-jährige aktive Fußballer kam kürzlich aus Bremen nach Paderborn und studiert an der hiesigen Universität Wirtschaftsingenieurwesen. Während im Südring-Center am Nachmittag die motivierten Biathlonduellanten Jagd auf Felix‘ Tagesbestleistung machen, hofft Letzterer auf  Treffer für seinen FC Brenken im Kreisligaspiel.

Vom Zuschauer zum Biathleten

vom_Zuschauer_zum_BiathletenWie geht das eigentlich mit dem Mitmachen bei der Biathlon auf Schalke-Tour? Am Beispiel des Duells von Daniel Schaefer und Kevin Russell zeigen wir es hier mal genauer. Bild 1: Daniel bleibt einige Minuten im Hintergrund und schaut dem Treiben an der Biathlonarena erstmal zu.  Bild 2: Dann entscheidet er sich, zum „Schnupperer“ zu werden und wird von Klaus Kremer in die Technik des Schießens und des Laserbiathlon-Gewehres eingewiesen. An Tagen wie diesem machen wir das für 500 – 600 Neugierige. Zeitgleich übt auch Kevin Russell (rechts von Daniel). Die beiden kennen sich nicht, treten aber wenige Minuten später zum Biathlonduell miteinander an (Bild 3), nachdem wir ihre Namen aufgenommen und ihnen die Funktion des Crosstrainers erklärt haben. Los geht’s also zum simulierten 200 m Skilanglauf auf den E-Glide Crosstrainern, der durchschnittlich ca. 90 Sekunden dauert. Manche besonders sportliche Duellanten haben es aber bereits fertig gebracht, die Strecke in weniger als 70 Sekunden zu absolvieren. Kevin und Daniel wählen ein moderateres Tempo und sind nach 1:40 Minuten am Schießstand (Bild 4). Kurz schnaufen die beiden durch und beginnen dann mit ihren 5 Schüssen. Kevin ist dabei sehr erfolgreich und schafft 4 Treffer, bei Daniel läuft es nicht so gut, er schießt 5 mal daneben. Bild 5: Kevin, der mit Frau und Sohn im Südring-Center ist, möchte wissen, welchen Platz er denn erreicht hat. Das können wir ihm mitten in der Etappe natürlich noch nicht final sagen, deswegen bekommt er eine Karte mit seinem Ergebnis und einem Link zur Etappenrangliste, wo er am Tag nach dem Event seine genaue Platzierung abrufen kann.  Da er es unter die besten 20 geschafft hat, bekommt er vom Tourteam auch ein Urkunde per Email zugeschickt. Bild 6: die nächsten Neugierigen warten bereits.

Das kann doch nicht so schwer sein…

Die_Verfolger_von_Felix…dachte sich mancher Schnupperer heute, nachdem im „ruhigen“ Übungsmodus 5 Treffer gelangen. Und tatsächlich, die von Felix vorgelegten 2:22 Minuten sind mit sportlicher Laufleistung und schnellem Schießrhythmus durchaus zu unterbieten.  4 Duellanten, die alle schneller sind als Felix und zugleich auch gut schießen, erleben aber eben auch den „Haken“ beim Biathlon: Ein winziger schwacher Moment reicht aus und der Tagessieg bleibt unerreichbar. Der 14-jährige aktive Fußballer Kevin Littau (Bild 1) erlebt seinen Schießfehler gleich beim ersten Schuss und belegt mit 2:14 Minuten und 4 Treffern Platz 5 in der Tageswertung. Thomas Freitag (Bilder 3 und 4 im grünen Hemd) startete bereits am Vortag und tritt heute zusammen mit Marco Avramovic noch einmal an.  in einem spannenden Duell schaffen beide 4 Treffer, bei dem Thomas in 1:57 zu 1:59 Minuten knapp die Nase vorn hat. In der Tagesrangliste reicht das zu den Plätzen 3 und 4.

Am nahesten dran ist Karsten Bartsch. (Bild 2). Der Maschinenbaustudent an der hiesigen Uni ist, wie Tagessieger Felix, aktiver Fußballer. Sein „schwacher Moment“ ist der 4. Schuss, sonst hätten seine 1:52 Minuten zu einem souveränen Tagessieg gereicht. Durch den Schießfehler bleibt ihm „nur“ der 2. Platz

Etappensieger: Simon Schneidermann

a_Etappensieger_OIQ_7837Etappensieger wird der Tagesbeste des Freitags, Simon Schneidermann, der auch die beste Leistung aller Teilnehmer erzielte mit seinen 2:12 Minuten und 5 Treffern. Simon ist pünktlich um 18.30 Uhr wieder im Südring-Center, um das Finale gegen den Samstagsieger auszutragen, doch leider ist Felix Gramms mit seiner Fußballmannschaft aktiv und kann diese sehr kurzfristige Finalchance nicht nutzen. Simon wird das nicht stören. Er freut sich bereits auf den 28.12., wenn er zum Finale der Tour in die Veltinsarena kommt und danach die Biathlon-WTC aus der Gänsehaut-Perspektive im Innenraum der Arena miterleben und  im Logenbereich beim Catering den Abend so richtig genießen kann.

a_a_OIQ_7252Auch Felix wird nicht leer ausgehen. Das Centermanagement hat für ihn einen Einkaufsgutschein über 50EUR ausgelobt. Nicht nur dafür bedanken wir uns sehr herzlich bei unserem Gastgeber der 16. Etappe, dem Südring-Center. Wir trafen an den beiden Tagen auf bemerkenswert freundliche Menschen im Sicherheitsdienst wie auch beim Centermanagement. Von der erfolgreichen Kommunikation zur Biathlonetappe in den lokalen Medien Medien und im Radio seitens des Centermarketings um Andree Sake konnten wir uns an beiden Tagen selbst überzeugen. Wir werden diese 16. Etappe in bester Erinnerung behalten!

 

Bilder: Dani Schwammenhöferova

Text: Martin Bremer