NACHbericht zur 14. Etappe am 6./7. Nov. in Lüdenscheid

Lue_1_Text

Lue_2

Etappenbilanz: 107 Wettkämpfer und ca.     1200 Schnupperer

Lue_3

Lange Zeit Tagesbester: Artur Schäfer

Lue_4

Sieger des 1. Tages: Sascha Remmel in         1:57 Minuten mit 5 Treffern

Lue_5

Internationaler Biathlon

Lue_6

Der 2. Etappentag (Samstag, 7.11.)

Als wir am Morgen des 2. Etappentages das Stern-Center betreten, erstrahlt dieses im herrlichen Weihnachtskleid. Nach ersten Weihnachtseinkäufen scheint auch den Besuchern zu behagen, denn nicht weniger als 30.000 strömten an diesem Samstag lt. Centermanagement durch das Einkaufszentrum. Darunter viele geduldige Biathlon-Schnupperer, die teilweise in 5er-Reihen anstanden und Wartezeiten von bis zu 20 Minuten in Kauf nahmen, um das Biathlongewehr einmal selbst in die Hände zu bekommen. Mit Biathletin Marina Pick und Sportschütze Klaus Kremer standen den Neugierigen zwei hochkompetente Coaches zur Verfügung, die immer wieder auch mal selbst zum Gewehr griffen, um ihre Empfehlungen mit Trefferserien zu untermauern. Die "Blitzduelle" der beiden zogen immer wieder reichlich Zuschauer an.

Als wir am Morgen des 2. Etappentages das Stern-Center betreten, erstrahlt dieses im herrlichen Weihnachtskleid. Nach ersten Weihnachtseinkäufen scheint auch den Besuchern zu behagen, denn nicht weniger als 30.000 strömten an diesem Samstag lt. Centermanagement durch das Einkaufszentrum. Darunter viele geduldige Biathlon-Schnupperer, die teilweise in 5er-Reihen anstanden und Wartezeiten von bis zu 20 Minuten in Kauf nahmen, um das Biathlongewehr einmal selbst in die Hände zu bekommen. Mit Biathletin Marina Pick und Sportschütze Klaus Kremer standen den Neugierigen zwei hochkompetente Coaches zur Verfügung, die immer wieder auch mal selbst zum Gewehr griffen, um ihre Empfehlungen mit Trefferserien zu untermauern. Die „Blitzduelle“ der beiden zogen immer wieder reichlich Zuschauer an.

Schnelle und treffsichere Frauen

Klasse Leistungen zeigten auch die Wettkämpferinnen im Stern-Center: Julia Stockhausen (Bild oben links) und Mona Gillmann (Bild oben rechts) erreichten mit jeweils 5 Treffern ín 2:19 und 2:21 Minuten die Plätze 8 und 9 in der Gesamtwertung beider Tage. Lea Kettling und Katherina Klausgrete (Bild rechts, untere Reihe) waren die schnellsten Frauen in jeweils 1:57 Minuten. Beide erzielten 3 Treffer. Claudia Protzel (Bild links, untere Reihe) schaffte im Duell mit ihrem Sohn Henrik starke 4 Treffer und die Zeit von 2:23 Minuten.

Klasse Leistungen zeigten auch die Wettkämpferinnen im Stern-Center: Julia Stockhausen (Bild oben links) und Mona Gillmann (Bild oben rechts) erreichten mit jeweils 5 Treffern ín 2:19 und 2:21 Minuten die Plätze 8 und 9 in der Gesamtwertung beider Tage.
Lea Kettling und Katherina Klausgrete (Bild rechts, untere Reihe) waren die schnellsten Frauen in jeweils 1:57 Minuten. Beide erzielten 3 Treffer.
Claudia Protzel (Bild links, untere Reihe) schaffte im Duell mit ihrem Sohn Henrik starke 4 Treffer und die Zeit von 2:23 Minuten.

Die Jagd auf den Tagessieg

Auch bei den Biathlonduellen geht es kräftig zur Sache. Alle Wettkämpfer jagen eine Topleistung, doch können sie nicht erreichen: Weder die beiden schnellen Brüder Niklas und Lukas Kaßel (Bild unten links), die 1:42 und 1:44 Minuten erzielen aber zu viele Schießfehler einstreuen, noch Sergej Grilborzer (Bild unten Mitte), der in seiner Mittagspause kommt, nicht schwitzen möchte und dann doch alles gibt. Sergej schafft starke 1:46 Minuten, aber auch er bleibt bei 3 Treffern. Zu wenig. Die beiden kräftigen Athleten Adam Gad (Polen, Bild unten rechts im Vordergrund) und Marcel Merkert kämpfen im direkten Duell um den Tagessieg, das Marcel in 1:51 mit 4 Treffern gewinnt. Adam hatte zuvor am Tag bereits 2:03 und 5 Treffer geschafft. Doch auch diese Leistungen reichen nicht. Doch WER und WELCHE Leistung wird hier eigentlich gejagt?

Auch bei den Biathlonduellen der Männer geht es kräftig zur Sache. Alle Wettkämpfer jagen eine Topleistung, doch können sie nicht erreichen:
Weder die beiden schnellen Brüder Niklas und Lukas Kaßel (Bild  links), die 1:42 und 1:44 Minuten erzielen aber zu viele Schießfehler einstreuen, noch Sergej Grilborzer (Bild Mitte), der in seiner Mittagspause kommt, nicht schwitzen möchte und dann doch alles gibt. Sergej schafft starke 1:46 Minuten, aber auch er bleibt bei 3 Treffern. Zu wenig.
Die beiden kräftigen Athleten Adam Gad (Polen, Bild rechts im Vordergrund) und Marcel Merkert kämpfen im direkten Duell um den Tagessieg, das Marcel in 1:51 mit 4 Treffern gewinnt. Adam hatte zuvor am Tag bereits 2:03 und 5 Treffer geschafft. Doch auch diese Leistungen reichen nicht.
Doch WER und WELCHE Leistung wird hier eigentlich gejagt?

Ein marokkanischer Tagessieg

Nour-Eddine Aalioui, 16-jähriger Schüler an der ESBK, legt am Mittag mit einem ganz starken Crosstrainer-Lauf in 66 Sekunden und fehlerfreiem Schießen 1:45 Minuten und 5 Treffer vor. Der Boxer von Korsen Lüdenscheid und Fußballer des FSV Werdohl erreicht damit das zweitbeste Resultat, das in den bisher 14 Etappen der Biathlon auf Schalke-Tour erzielt werden konnte. Unglücklich für den künftigen Industriemechaniker, dass er am Nachmittag und Abend arbeiten muss und somit nicht das Etappenfinale gegen Sascha Remmel bestreiten kann. So erreicht Nour-Eddine zwar den Tagessieg, doch der Etappensieg bleibt ihm verwährt.

Nour-Eddine Aalioui, 16-jähriger Schüler an der ESBK, legt am Mittag mit einem ganz starken Crosstrainer-Lauf in 66 Sekunden und fehlerfreiem Schießen 1:45 Minuten und 5 Treffer vor. Der Boxer von Korsen Lüdenscheid und Fußballer des FSV Werdohl erreicht damit das zweitbeste Resultat, das in den bisher 14 Etappen der Biathlon auf Schalke-Tour erzielt werden konnte. Unglücklich für den künftigen Industriemechaniker, dass er am Nachmittag und Abend arbeiten muss und somit nicht das Etappenfinale gegen Sascha Remmel bestreiten kann. So erreicht Nour-Eddine zwar den Tagessieg, doch der Etappensieg bleibt ihm verwährt.

Der Etappensieg geht an den Sieger des 1. Tages: Sascha Remmel

Sieger_Sascha_RemmelSchon am frühen Samstagnachmittag besucht uns der Sieger des Vortages, Sascha Remmel, zusammen mit Freundin Jennifer und Sohn Andrew an der Biathlonarena im Stern-Center. Diese Wertschätzung gegenüber dem anstehenden Etappenfinale ehrt ihn, aber zugleich auch die Biathlon auf Schalke-Tour. Erst seit dem Vorabend weiss er, dass er am folgenden Samstagabend im Finale um den Etappensieg steht. Flexibel stimmt Sascha darauf seinen Samstag und den Samstag seiner Familie ab und macht daraus gleich einen ganzen Biathlon-Nachmittag. Sohn Andrew freut das. Er stürzt sich gleich ins Biathlonduell und schafft beachtliche 2:11 Minuten mit 2 Treffern. Die Zeit bis zum Finale um 17.30 Uhr verbringen die 3 beim Shopping im Stern-Center. Um 17.30 Uhr steht dann fest, dass Nour-Eddine Allioui Saschas Finalgegner wäre. Da der junge Marokkaner von seinem Arbeitgeber nicht frei bekam, geht der Etappensieg ohne zusätzliches Finale an Vortagessieger Sascha. Er kann ganz entspannt mit seinem Sohn in ein letztes Schauduell gehen und danach mit seinen beiden Lieben bei der Siegerehrung durch Jörg Reinirkens vom Centermanagement und Klaus Kremer (Geschäftsführer der Operate IQ GmbH) die beiden Gänsehaut-Tickets für den Biathlon auf Schalke am 28.12. in der Veltinsarena in Empfang nehmen. Wir freuen uns schon darauf, den sympathischen Werdohler an diesem tag zum Finale der Tour wiederzusehen.

Unser besonderer Dank gilt dem Centermanagement des Stern-Centers, Franziska Gubik und Jörg Reinirkens für die ausgezeichnete Organisation, den exklusiven Standort  und die freundliche Betreuung. Biathlon im Stern-Center war auch für uns ein tolles Erlebnis!

Bilder: Dani Schwammenhöferova

Text: Martin Bremer