NACHbericht zur 11. Etappe am 2./3. Oktober in Witten

Biathlon, wo Wittens Herz schlägt

100 Wettkämpfer, über 1000 Schnupper-Schützen und ein Vielfaches an Zuschauern erleben die beiden Etappentage des Witten-Biathlons in der StadtGalerie und in Herbede

Als die StadtGalerie Witten am Freitagmorgen ihre Pforten öffnet, da präsentiert sie ihren Gästen in der quirligen Ladenstraße zwischen Innenstadt und Bahnhof die Biathlon auf Schalke-Tour. Biathlon neben der Bäckereitheke und nach dem Morgenkaffee erstmal ins Schwarze treffen.

Was macht ihr da? Wie geht denn das? Darf ich auch mal? Klar, dafür sind wir hier! Schnell bricht das Eis.

„Was macht ihr da? Wie geht denn das? Darf ich auch mal?“
„Klar, dafür sind wir hier!“ Schnell bricht das Eis.

Im Duell mit der Centermanagerin

So hatte sich das Centermanagerin Kerstin Huttanus vermutlich vorgestellt, als sie ihre Lieblingssportart in die StadtGalerie lotste. An diesem Freitag geht sie selbst keinem Duell aus dem Wege. Auch nicht jenem mit Klaus Kremer, in dem sie mit 2 Treffern und 2:21 min eine gute Figur macht. In Kooperation mit dem Stadtmarketing Witten ist die StadtGalerie Gastgeberin des ersten Etappentages, während der zweite am darauffolgenden Tag der Deutschen Einheit auf dem Herbeder Oktoberfest seitens des Stadtmarketings organisiert wurde.

So hatte sich das Centermanagerin Kerstin Huttanus vermutlich vorgestellt, als sie ihre Lieblingssportart in die StadtGalerie lotste. An diesem Freitag geht sie selbst keinem Duell aus dem Wege. Auch nicht jenem mit Klaus Kremer, in dem sie mit 2 Treffern und 2:21 min eine gute Figur macht.
In Kooperation mit dem Stadtmarketing Witten ist die StadtGalerie Gastgeberin des ersten Etappentages, während der zweite am darauffolgenden Tag der Deutschen Einheit auf dem Herbeder Oktoberfest seitens des Stadtmarketings organisiert wurde.

Der 2. Etappenstandort: Witten-Herbede

OIQ_4115

In Herbede, Wittens größtem Stadtteil, empfangen uns herrlich sonniges Herbstwetter und erwartungsfrohe Einheimische. Auf dem Platz an der Schmiede, direkt neben der Haupteinkaufsstraße geht es von mittags an los und es sollte ein aufregender Etappentag werden

Das, herrlich an der Ruhr gelegene, Herbede feiert traditionell sein zünftiges Oktoberfest mit Livemusik, Jahrmarkt und – nun auch seiner Schützentradition gerecht werdend – mit Laserbiathlon. Erst seit 1970 ist die zuvor eigenständige Stadt Herbede ein Stadtteil Wittens. Insbesondere der nahe gelegene Kemnader Stausee mit seiner bekannten Inlinerstrecke reizt Bewegungsfreudige aus nah und fern als Ausflugsziel. Doch auch die Haupteinkaufsstraße mit ihren Cafes und Plätzen ist ein Tipp fürs Bummeln und Verweilen.

Die Biathlon-Tour bringt das Nordic Cross Skating nach Witten mit

Die Biathlon auf Schlake-Tour hat sich für die Etappe auf dem Platz an der Schmiede Verstärkung geholt. Julian Puderbach, DSV Nordic-Trainer des Skiverbandes Rheinland, bietet für die Besucher kostenlose Einführungskurse in das Nordic Cross Skating an. Für diese "Ganzjahres-Variante" des Skilanglaufs" hat er zahlreiche Test-Skates und Stöcke mitgebracht. Dabei ist sich unser Etappensieger der 4. Biathlon auf Schalke-Touretappe (Bild rechts unten) nicht zu schade, den kleinen und großen Neugierigen auch die Schuhe zu binden. Nordic Cross Skating und das Laserschießen ermöglichen der Sportart Biathlon ganz neue Wege in der Talentförderung und schafft Biathlonfans die Gelegenheit, sozusagen vor der Haustür das TV-Ereignis einmal selbst als Aktive zu erleben. Das Tour-Team sagt herzlich Dankeschön, lieber Julian

Die Biathlon auf Schalke-Tour hat sich für die Etappe auf dem Platz an der Schmiede Verstärkung geholt. Julian Puderbach, DSV Nordic-Trainer des Skiverbandes Rheinland, bietet für die Besucher kostenlose Einführungskurse in das Nordic Cross Skating an. Für diese „Ganzjahres-Variante“ des Skilanglaufs“ hat er zahlreiche Test-Skates und Stöcke mitgebracht. Dabei ist sich unser Etappensieger der 4. Biathlon auf Schalke-Touretappe (Bild rechts unten aus Gladbeck) nicht zu schade dafür, den kleinen und großen Neugierigen auch die Schuhe zu binden. Nordic Cross Skating und das Laserschießen ermöglichen der Sportart Biathlon ganz neue Wege in der Talentförderung und schaffen Biathlonfans die Gelegenheit, sozusagen vor der Haustür das TV-Ereignis einmal selbst als Aktive zu erleben. Das Tour-Team sagt herzlich Dankeschön, lieber Julian

Bekannte Tour-Gesichter in Herbede

Schöne Überraschung! Die Etappe war noch keine Stunde alt, da durften wir schjon manches bekannte Gesicht an der Biathlonarena begrüßen. Allen voran Ulf Quooß (Bild rechts mit Klaus Kremer), der erste Etappensieger der Tour (Etappe Castrop-Rauxel), der uns nach Bochum-Linden nun auch in Herbede gemeinsam mit seiner Frau besuchen kam und auf seine sympathische Weise den Schnupperern an der Biathlonarena die Feinheiten für erfolgreiches Schießen näherbrachte. Ulf war nicht der einzige "Wiederkehrer" an diesem Tage. Jannis Oberbossel (Bild rechts, Vordergrund) überraschte am Vortag in der StadtGalerie mit seinem fehlerlosen Schießergebnis und hat nach herbede gleich auch seinen älteren Bruder Jonas mitgebracht, der heute im Duell der Schnellere der Beiden ist (2:11 und 3 Treffer. Jannis: 2:45 und 3 Treffer) Auch Momen Najajrah, der 5. des Vortages und Anja Marrek, die 8. aus der StadtGalerie nutzen den Feiertag, um in Herbede nochmals zum Biathlon anzutreten.

Schöne Überraschung! Die Etappe war noch keine Stunde alt, da durften wir schon manches bekannte Gesicht an der Biathlonarena begrüßen. Allen voran Ulf Quooß (Bild rechts mit Klaus Kremer), der erste Etappensieger der Tour (Etappe Castrop-Rauxel), der uns nach Bochum-Linden nun auch in Herbede gemeinsam mit seiner Frau besuchen kam und auf seine sympathische Weise den Schnupperern an der Biathlonarena die Feinheiten für erfolgreiches Schießen näherbrachte.
Ulf war nicht der einzige „Wiederkehrer“ an diesem Tage. Jannis Oberbossel (Bild rechts, Vordergrund) überraschte am Vortag in der StadtGalerie mit seinem fehlerlosen Schießergebnis und hat nach Herbede gleich auch seinen älteren Bruder Jonas mitgebracht, der heute im Duell der Schnellere der Beiden ist (2:11 und 3 Treffer. Jannis: 2:45 und 3 Treffer)
Auch Momen Najajrah, der 5. des Vortages und Anja Marrek, die 8. aus der StadtGalerie nutzen den Feiertag, um in Herbede nochmals zum Biathlon anzutreten.

Die lokalen Medien sind live dabei

Die Presse macht sich ihr eigenes Bild an der Biathlonarena. Hier die Redakteurin der WAZ mit unseren Duellanten Julia und Olaf Geißler.

Die Presse macht sich ihr eigenes Bild an der Biathlonarena. Hier die Redakteurin der WAZ mit unseren Duellanten Julia und Olaf Geißler.

Der Wettkampf nimmt Fahrt auf

Ein, aus sportlicher Sicht, kräftiges Ausrufezeichen setzte am Mittag der waschechte Herbeder Andreas Böhm. Der Informatiker und Familenpapa kommt zwar aus Zeitmangel nicht mehr so häufig dazu, seiner Leidenschaft Triathlon nachzugehen, aber Athletik und Ausdauer sind bei ihm so gut ausgeprägt, dass er mit 64 Sekunden einen der schnellsten Crosstrainerabschnitte hinlegt, den die Tour mit ihren 800 Teilnehmern bisher sah. Mit seiner Duellzeit von 1:36 min ist er der zweitschnellste Tourteilnehmer (Schnellster bisher: Nick Trapp bei der Etappe in Bochum-Linden). Doch die Schnellsten gewinnen bei der Biathlon auf Schalke-Tour nur dann, wenn sie auch fehlerfreie Schützen sind. Andreas schießt großartig, aber eben nicht ganz fehlerfrei. 4 Treffer reichen zunächst für Platz 1 in der Tageswertung. Doch damit ist die Geschichte der Etappe noch nicht geschrieben.

Ein, aus sportlicher Sicht, kräftiges Ausrufezeichen setzte am Mittag der waschechte Herbeder Andreas Böhm. Der Informatiker und Familenpapa kommt zwar aus Zeitmangel nicht mehr so häufig dazu, seiner Leidenschaft Triathlon nachzugehen, aber Athletik und Ausdauer sind bei ihm so gut ausgeprägt, dass er mit 64 Sekunden einen der schnellsten Crosstrainerabschnitte hinlegt, den die Tour mit ihren 800 Teilnehmern bisher sah. Mit seiner Duellzeit von 1:36 min ist er der zweitschnellste Tourteilnehmer (Schnellster bisher: Nick Trapp bei der Etappe in Bochum-Linden). Doch die Schnellsten gewinnen bei der Biathlon auf Schalke-Tour nur dann, wenn sie auch fehlerfreie Schützen sind. Andreas schießt großartig, aber eben nicht ganz fehlerfrei. 4 Treffer reichen zunächst für Platz 1 in der Tageswertung. Doch damit ist die Geschichte der Etappe noch nicht geschrieben.

Blick zurück: Der Wettkampf in der StadtGalerie

Auf leisen Sohlen kommt er daher, der spätere Tagessieger in der StadtGalerie. Gemeinsam mit Tochter Ronja meldet sich Christian Hartmann zum Biathlonduell an. Der 40-jährige Wittener ist ein playstation-Freak und überzeugt davon, dass ihm seine Schießpräzision aus den games auch beim Biathlonduell helfen werden. Auf dem Crosstrainer hält er sich wegen seines Asthmas etwas zurück, doch mit seinem kräftigen Körper legt er selbst im Schongang eine sehr ordentliche Zeit hin. Beim Schießen kann Christian offensichtlich seine Playstationpraxis auf das Biathlonschießen übertragen. Er schießt im schnellen Rhythmus, beherrscht die Atmung und bleibt in 2:13 min ohne Schießfehler. Am Ende des Tages werden zwar 18 Wettkämpfer auf dem Crosstrainer schneller gelaufen sein, aber in der Kombination aus Laufen und Schießen ist Christian Hartmann an diesem Tag nicht zu schlagen

Auf leisen Sohlen kommt er daher, der spätere Tagessieger in der StadtGalerie. Gemeinsam mit Tochter Ronja meldet sich Christian Hartmann zum Biathlonduell an. Der 40-jährige Wittener ist ein playstation-Freak und überzeugt davon, dass ihm seine Schießpräzision aus den games auch beim Biathlonduell helfen wird. Auf dem Crosstrainer hält er sich wegen seines Asthmas etwas zurück, doch mit seinem kräftigen Körper legt er selbst im Schongang eine sehr ordentliche Zeit hin. Beim Schießen kann Christian offensichtlich seine Playstationpraxis auf den Biathlon übertragen. Er schießt im schnellen Rhythmus, beherrscht die Atmung und bleibt in 2:13 min ohne Fehler. Am Ende des Tages werden zwar 18 Wettkämpfer auf dem Crosstrainer schneller gelaufen sein, aber in der Kombination aus Laufen und Schießen ist Christian Hartmann an diesem Tag nicht zu schlagen und zieht damit ins Finale ein, das in Herbede am Folgetag gegen den dortigen Tagessieger den Etappenchampion ermitteln wird.

Haudünner Tagessieg

nur um den Hauch einer Sekunde verpasst der 34-jährige Türke Cem Bayrakli in 2:14 und 5 Treffern die Leistung des Tagessiegers. Der DHL-Mitarbeiter und Fehnerbahce-Fan ließ sich vom Siegerpreis motivieren und wollte so gerne mit den beiden Gänsehaut-Tickets für den Biathlon auf Schalke am 28.12. den Logenbereich der Veltinsarena kennenlernen. Auch sein Duellgegner, das junge Handballtalent Jannis Oberbossel. Der Wittener Realschüler gehört zu jenen jüngsten der Tour, die uns Etappe für Etappe mit ihrem Schießtalent freudig überraschen. Vor Jannis bereits Alexander Nölke in Meschede oder Maximilian Herrmann in Schmallenberg. Pech in der StadtGalerie hatten Christopher Tornero (Bild rechts unten) der in ausgezeichneten 1:46 min den letzten Schuss verzog und Önder Akbayir, der trotz eines Autounfalls und Knieschmerzen unbedingt mitmachen wollte, die Siegerzeit mit 2:11 min auch geschafft hätte, sich jedoch ebenfalls einen Fehlschuss leistete.

nur um den Hauch einer Sekunde verpasst der 34-jährige Türke Cem Bayrakli (Bild rechts oben, rechts)  in 2:14 und 5 Treffern die Leistung des Tagessiegers. Der DHL-Mitarbeiter und Fehnerbahce-Fan lässt sich vom Siegerpreis motivieren und will so gerne mit den beiden Gänsehaut-Tickets für den Biathlon auf Schalke am 28.12. den Logenbereich der Veltinsarena kennenlernen. Auch sein Duellgegner, das junge Handballtalent Jannis Oberbossel schafft 5 Treffer. Der Wittener Realschüler gehört zu jenen jüngsten der Tour, die uns Etappe für Etappe mit ihrem Schießtalent freudig überraschen. Vor Jannis blieben uns bereits Alexander Nölke in Meschede oder Maximilian Herrmann in Schmallenberg in Erinnerung. 5 Treffer schaffte auch Momen Najajrah, der in Bochum Chemie studierende Palästinenser (Bild oben links).
Pech in der StadtGalerie hatten Christopher Tornero (Bild links unten) der in ausgezeichneten 1:46 min den letzten Schuss verzog und Önder Akbayir (im Bild mit seiner Frau), der trotz eines Autounfalls und Knieschmerzen unbedingt mitmachen wollte, die Siegerzeit mit 2:11 min auch geschafft hätte, sich jedoch ebenfalls einen Fehlschuss leistete.

Die Tour wird von den Frauen gemocht

Einmal mehr nehmen auch in der StadtGalerie viele Frauen an der Tour teil und haben sichtlich Freude dabei. Die einen begnügen sich mit der Zuschauerrolle und hoffen darauf, ihre starken Männer endlich mal bewundern zu dürfen, die anderen greifen selbst zum Biathlongewehr. Besonders erfolgreich tut dies Anja Marrek (Bild oben rechts), die nicht nur das Duell mit ihrem mann Gisbert gewinnt, sondern mit 5 Treffern auch 8. der Tagesrangliste wird. Nun wird es wirklich langsam Zeit für den ersten weiblichen Etappensieg.

Einmal mehr nehmen auch in der StadtGalerie viele Frauen an der Tour teil und haben sichtlich Freude dabei. Die einen begnügen sich mit der Zuschauerrolle und hoffen darauf, ihre starken Männer endlich mal bewundern zu dürfen, die anderen greifen selbst zum Biathlongewehr. Besonders erfolgreich tut dies Anja Marrek (Bild oben rechts), die nicht nur das Duell mit ihrem Mann Gisbert gewinnt, sondern mit 5 Treffern auch 8. der Tagesrangliste wird. Nun wird es wirklich langsam Zeit für den ersten weiblichen Etappensieg.

Leidenschaftliche Duelle in der StadtGalerie

Biathlon auf Schalke-Tour in der StadtGalerie: Das war Sport, Spaß, Spannung und leidenschaftlicher Wettkampf.

Biathlon auf Schalke-Tour in der StadtGalerie: Das war Sport, Spaß, Spannung und leidenschaftlicher Wettkampf.

Die Centermanagerin der StadtGalerie, Kerstin Huttanus ehrt den Tagessieger, Christian Hartmann, der als schnellster von 8 Wettkämpfern den 5. Treffer setzen konnte und in Herbede noch gegen den Sieger des zweiten Tages das Finale um den Etappensieg und die beiden Gänsehaut-Tickets für den Biathlon auf Schalke bestreiten wird. Der Etappenzweite erhält einen Einkaufsgutschein der StadtGalerie im Wert von 100EUR sowie 2 Tribünenkarten für den Biathlon auf Schalke. Unsere beiden Tourteddies, Do und Rint, die sich im Schalketrikot von Edin Rahic pudelwohl fühlen, gratulieren herzlich.

Die Centermanagerin der StadtGalerie, Kerstin Huttanus ehrt den Tagessieger, Christian Hartmann, der als schnellster von 8 fehlerfreien Wettkämpfern den 5. Treffer setzen konnte und in Herbede noch gegen den Sieger des zweiten Tages das Finale um den Etappensieg und die beiden Gänsehaut-Tickets für den Biathlon auf Schalke bestreiten wird. Der Etappenzweite erhält einen Einkaufsgutschein der StadtGalerie im Wert von 100EUR sowie 2 Tribünenkarten für den Biathlon auf Schalke. Unsere beiden Tourteddies, Do und Rint, die sich im Schalketrikot von Edin Rahic pudelwohl fühlen, gratulieren herzlich.

Wer wird der 2. Finalist?

Welcher Teilnehmer holt also nun den Tagessieg in Herbede und steht hier neben Christian Hartmann im Finale um den Etappensieg in Witten? Schafft es Andreas Böhm mit seinen furiosen 1:36 min und den 4 Treffern oder bringt die Etappe noch einen Volltreffer hervor, vielleicht sogar einen ganz und gar unerwarteten Moment? Und JA, die Etappe hatte sich ihr emotionales Highlight für diesen Moment aufgespart!

Welcher Teilnehmer holt also nun den Tagessieg in Herbede und steht hier neben Christian Hartmann im Finale um den Etappensieg in Witten? Schafft es Andreas Böhm mit seinen furiosen 1:36 min und den 4 Treffern oder bringt die Etappe noch einen Volltreffer hervor, vielleicht sogar einen ganz und gar unerwarteten Moment?
Und JA, die Etappe hatte sich ihr emotionales Highlight für diesen Moment aufgespart!

Ein Moment des Zurückerinnerns

Auf der 9. Etappe der Biathlon auf Schalke-Tour kam ein 20-jähriger Kfz-Mechaniker mit seiner Freundin und der ganzen Familie in den Marler Stern, um dort an der Biathlonarena die Gänsehauttickets zu gewinnen. Das möchten viele gerne... ...doch Carsten Mika meinte es ernst, lief auf dem so schnell, bis das Schwungrad glühte und schoss verdammt gut, jedoch immer erst die Schüsse 2-5. Den ersten Schuss setzte er daneben. Das passierte ihm in Marl gleich in drei Duellen. Traurig zogen Carsten und seine Sarah, beide riesen Biathlonfans, von dannen. In unserem Nachbericht schrieben wir von dem "Sieger der Herzen", doch dafür gab es keine Gänsehaut-Tickets. Sein Herz fand er in der vergangenen Woche aber zurück und kündigte seine Reise an diesem Samstag nach Herbede an. Was in Marl nicht passen wollte, soll in Herbede passend gemacht werden! Dann stehen Carsten und Sarah tatsächlich plötzlich in Herbede an der Biathlonarena. Und der Anfang läuft fast schon beängstigend glatt. Carsten Mika holt endlich seine 5 Treffer und in WAS FÜR EINER ZEIT: 1:44 min Damit übernimmt er nicht nur Platz 1 in der Tageswertung, sondern ist auf dieser 11. Etappe neuer Führender der Tour-Gesamtwertung, unterbietet Christian Müllers Bestzeit von 1:50 min um volle 6 Sekunden.

Auf der 9. Etappe der Biathlon auf Schalke-Tour kam ein 20-jähriger Kfz-Mechaniker mit seiner Freundin und der ganzen Familie in den Marler Stern, um dort an der Biathlonarena die Gänsehauttickets zu gewinnen. Das möchten viele gerne…
…doch Carsten Mika meinte es ernst, lief auf dem Crosstrainer so schnell, bis das Schwungrad glühte und schoss verdammt gut, jedoch immer erst die Schüsse 2-5. Den ersten Schuss setzte er daneben. Das passierte ihm in Marl gleich in drei Duellen. Traurig zogen Carsten und seine Sarah, beide riesen Biathlonfans, von dannen. In unserem Nachbericht schrieben wir von dem „Sieger der Herzen“, doch dafür gab es keine Gänsehaut-Tickets. Sein Herz fand er in der vergangenen Woche aber zurück und kündigte seine Reise an diesem Samstag nach Herbede an. Was in Marl nicht passen wollte, soll in Herbede passend gemacht werden!
Dann stehen Carsten und Sarah tatsächlich plötzlich in Herbede an der Biathlonarena. Und der Anfang läuft fast schon beängstigend glatt. Carsten Mika holt endlich seine 5 Treffer und in WAS FÜR EINER ZEIT: 1:44 min
Damit übernimmt er nicht nur Platz 1 in der Tageswertung, sondern ist auf dieser 11. Etappe neuer Führender der Tour-Gesamtwertung, unterbietet Christian Müllers Bestzeit aus Brilon von 1:50 min um volle 6 Sekunden.

Zwei weitere starke Resultate

Während für Carsten Mika eine Zeit des Wartens beginnt, ob es denn tatsächlich reicht für den Tagessieg und damit für die Teilnahme am Etappenfinale, bringt der späte Nachmittag noch klasse Resultate hervor. Als Carsten gerade bei Julian Puderbach das Nordic Cross Skating erlernt, legt der Wirtschaftsingenieur Bernd Voss (Bild unten links) ein beherztes Duell hin. Der 39-jährige Herbeder hat aktives Sporttreiben erst seit einigen Wochen für sich entdeckt, ist seitdem Stammgast im örtlichen Fitnessstudio und macht das Sportabzeichen. Sein Crosstrainerlauf in 83 Sekunden ist jedenfalls eine gute sportliche Leistung. Noch besser ist seine Schießleistung, denn er bleibt fehlerfrei, obwohl seine ganze Schießerfahrung darin besteht, seinen Kids mit der Wasserpistole die Grenzen aufzuzeigen, wie er uns später verrät. 1:59 min reichen zum 3. Platz in der Tageswertung. Trotz einer ganz starken Leistung kann auch der 51-jährige Gerhard Mayer nicht mehr ganz an die Tagesbestleistung herankommen. Seit 5 jahren lebt der Heidenheimer nun in Herbede und arbeitet hier als Bioinformatiker. Der Biathlonfan fährt gerne und viel Fahrrad, u.a. ca. 16 km täglichen Arbeitsweg. Obwohl er das Schießen nie besonders trainiert hat, bleibt er, wie der Wasserpistolenkönig, fehlerfrei und schafft in 1:51 min die 4.-beste Leistung bisher auf der gesamten Tour. Dass ein so gutes Resultat heute nicht zum Tagessieg reicht, ist nun Gerhards Pech. Aber vielleicht wird er am 8.11., wenn die Tour im City-Center Herne Station macht, der nächste "Wiederkehrer" sein, der sich den Etappensieg auf einem "Umweg" holt?

Während für Carsten Mika eine Zeit des Wartens beginnt, ob es denn tatsächlich reicht für den Tagessieg und damit für die Teilnahme am Etappenfinale, bringt der späte Nachmittag noch klasse Resultate hervor. Als Carsten gerade bei Julian Puderbach das Nordic Cross Skating erlernt, legt der Wirtschaftsingenieur Bernd Voss (Bild unten links) ein beherztes Duell hin. Der 39-jährige Herbeder hat aktives Sporttreiben erst seit einigen Wochen für sich entdeckt, ist seitdem Stammgast im örtlichen Fitnessstudio und macht das Sportabzeichen. Sein Crosstrainerlauf in 83 Sekunden ist jedenfalls eine gute sportliche Leistung. Noch besser ist seine Schießleistung, denn er bleibt fehlerfrei, obwohl seine ganze Schießerfahrung darin besteht, seinen Kids mit der Wasserpistole die Grenzen aufzuzeigen, wie er uns später verrät. 1:59 min reichen zum 3. Platz in der Tageswertung.
Trotz einer ganz starken Leistung kann auch der 51-jährige Gerhard Mayer nicht mehr ganz an die Tagesbestleistung herankommen. Seit 5 jahren lebt der Heidenheimer nun in Herbede und arbeitet hier als Bioinformatiker. Der Biathlonfan fährt gerne und viel Fahrrad, u.a. ca. 16 km täglichen Arbeitsweg. Obwohl er das Schießen nie besonders trainiert hat, bleibt er, wie der Wasserpistolenkönig, fehlerfrei und schafft in 1:51 min die 4.-beste Leistung bisher auf der gesamten Tour. Dass ein so gutes Resultat heute nicht zum Tagessieg reicht, ist nun Gerhards Pech. Aber vielleicht wird er am 8.11., wenn die Tour im City-Center Herne Station macht, der nächste „Wiederkehrer“ sein, der sich den Etappensieg auf einem „Umweg“ holt?

Das Finale um den Etappensieg

Die Geschichte des Finals zwischen Christian Hartmann, dem Tagessieger aus der StadtGalerie und Carsten Mika, dem Sieger aus Herbede dauert genau 1:55 min. Carsten geht als Favorit ins Rennen, weil er mit 1:44 min doch deutlich schneller war, als am Vortag Christian mit seinen 2:13 min. Doch jedes Duell entscheidet sich im Kampf und nicht auf dem Papier. Und Cchristian hat sich einiges vorgenommen, startet deutlich schneller als am Vortag und zwingt Carsten zu einem Lauf an der Leistungsgrenze. Mit nur 4 Sekunden Rückstand sitzt der Wittener dem Marler dicht im Nacken. Der läuferische Vorteil von Carsten ist kaum zur Geltung gekommen. Jetzt entscheidet einzig und allein die Schießleistung über den Sieg. Carsten nimmt die "mentale Hürde" des ersten Schusses ohne zu zögern und legt einen Treffer vor. Dann 2:0, 2:1, 3:1, 3:2, 4:2, Fehlschuss Christian, 4:3. Carsten trifft zum 5:3 und dreht jubelnd Richtung Ziel ab. Ein tolles Finale einer tollen Etappe endet mit dem Auswärtssieg eines glücklichen Marlers und seiner Freundin. Wir freuen uns schon darauf, die beiden am 28.12. zum Finale auf Schalke wiederzusehen. Und vielleicht nutzt Christian am 8.11. die Touretappe im City-Center Herne für sein Happy End?

Die Geschichte des Finals zwischen Christian Hartmann, dem Tagessieger aus der StadtGalerie und Carsten Mika, dem Sieger aus Herbede dauert genau 1:55 min.
Carsten geht als Favorit ins Rennen, weil er mit 1:44 min doch deutlich schneller war, als am Vortag Christian mit seinen 2:13 min. Doch jedes Duell entscheidet sich im Kampf und nicht auf dem Papier. Und Christian hat sich einiges vorgenommen, startet deutlich schneller als am Vortag und zwingt Carsten zu einem Lauf an der Leistungsgrenze. Mit nur 4 Sekunden Rückstand sitzt der Wittener dem Marler dicht im Nacken. Der läuferische Vorteil von Carsten ist kaum zur Geltung gekommen. Jetzt entscheidet einzig und allein die Schießleistung über den Sieg. Carsten nimmt die „mentale Hürde“ des ersten Schusses ohne zu zögern und legt einen Treffer vor. Dann 2:0, 2:1, 3:1, 3:2, 4:2, Fehlschuss Christian, 4:3. Carsten trifft zum 5:3 und dreht jubelnd Richtung Ziel ab. Ein tolles Finale einer tollen Etappe endet mit dem Auswärtssieg eines glücklichen Marlers und seiner Freundin. Wir freuen uns schon darauf, die beiden am 28.12. zum Finale auf Schalke wiederzusehen. Und vielleicht nutzt Christian am 8.11. die Touretappe im City-Center Herne für sein Happy End?

Am Ende eines langen Tages bleibt uns, danke zu sagen der Stadtmarketing Witten GmbH und der StadtGalerie Witten für die freundliche und erstklassige Zusammenarbeit. Wir kommen gerne wieder!

Am Ende eines langen Tages bleibt uns, danke zu sagen der Stadtmarketing Witten GmbH und der StadtGalerie Witten für die freundliche und erstklassige Zusammenarbeit. Wir kommen gerne wieder!

Bilder: Dani Schwammenhöferova

Text: Martin Bremer