Nachbericht zur 8. Etappe 2017 in Bornheim

Biathlon-Premiere in Bornheim

Er ist schon ein besonderer Tag, dieser Sonntag mitten im Mai, zu dem die Biathlon auf Schalke-Tour erstmals in die Spargelstadt Bornheim kommt. Es ist Muttertag und zudem wählt Nordrhein-Westfalen seinen neuen Landtag, während Bornheim die Spargelzeit feiert und ein bisschen auch sich selbst. Denn die wachsende Stadt, die so günstig zwischen Köln und Bonn gelegen ist, aber ihre landwirtschaftliche Tradition im Naturraum zwischen Rheinufer und Vorgebirge lebendig hält, lässt zu ihrem Frühlingsfest genau diese „Bornheimer Bandbreite“ vom Spargel bis zum Sport, vom verkaufsoffenen Sonntag auf der modernisierten Königsstraße bis zur Leistungsschau der zahlreichen angesiedelten Gewerbetreibenden hochleben. Der traditionelle Junggesellenzug führt dann gegen 14 Uhr über die Festmeile, füllt sie mit Identität und macht sie zur Lebensader dieser Stadt.

Anders, als etwa am Vortag in Meckenheim, steht die Biathlon-Etappe hier nicht im Zentrum des Festaktes, sondern sozusagen als ein Pol etwas ausserhalb des Geschehens auf dem Supermarkt-Parkplatz. Der sehr früh angesetzten Biathlonstaffel-Stadtmeisterschaft, zu der sich 9 vierköpfige Teams angemeldet haben fehlt dadurch etwas die Kulisse. Unverdientermaßen, denn die Staffeln liefern sich einen heissen Kampf um den Titel des Stadtmeisters.

2 Topleistungen gleich im ersten Staffelrennen

Im ersten von vier Staffelvorläufen treffen die Teams der Barmer EK und des Autohauses Thomas auf die Fußballer des Traditionssportvereins der Stadt, den SSV Bornheim. Den Fußballern gelingt hier ein Start-/Zielsieg, nicht zuletzt wegen der ausgezeichneten Leistung ihres Startläufers. Der 40-jährige Stürmer der „Alten Herren“, Frank Hofbauer, (im Bild links, bereits am Gewehr) nimmt seinen beiden Gegnern, Sven Haye (auf dem mittleren Thoraxtrainer), dem Fußball- und FC-Fan von der Barmer und Christopf Breuer vom VW Autohaus bereits in der Thoraxtrainer-Loipe auf der simulierten 400 m-Strecke einige Meter ab. Er vergrößert diesen Vorsprung weiter, weil ihm ein fehlerloses Schießen mit 5 Treffern gelingt. Ein solches gelingt an diesem Tag nur 5 von mehr als 60 Wettkämpfern. Ohne Strafsekunden abbrummen zu müssen schickt Frank Hofbauer bereits nach 2:16 Minuten den Verteidiger der 1. Mannschaft, Niklas Böing, für den SSV ins Rennen und ist mit einem „etappensiegerverdächtigen“ Ergebnis der erste Führende der Einzelrangliste.

14 Fehlschüsse bei 20 Schüssen beim Team des VW Autohauses Thomas und 12 bei der Barmer-Staffel, wobei jeder Fehlschuss zu 15 Sekunden Zeitstrafe führen, machen es den Fußballern leicht, den Vorsprung weiter auszudehnen. Der 1. Vorsitzende, Claus Böing (im Bild links), bringt den Sieg dann mit einer starken Leistung von 2:29 Minuten und 5 Treffer für den SSV Bornheim in 12:32 Minuten nach Hause. Bester Barmer-Wettkämpfer ist Marco Henn (im Bild am Gewehr), der mit 4 Treffern und 3:25 Minuten den 16. Platz der Einzelwertung erreicht. Die Barmer-Staffel wird in 16:28 Minuten Zweiter dieses Vorlaufes, das Autohaus Thomas in 17:35 Minuten Dritter.

Das Barmer-Team wird in der Besetzung Sven Haye, Klaus Lammertz, Marco Henn, Lars Gruner und Coach Tommy 7. der Staffel-Stadtmeisterschaft

Das Team Auto Thomas 1 erreicht in der Besetzung Christoph Breuer, Sonja Schmitz, Anke Wisskirchen und Chefin Monika Lütz-Blömers den 8. Platz

Das Team des Theatervereins Edelweiss Hersel-Uedorf erreicht Platz 9 in der Besetzung Angelique Schwittlick, Andrea Guttentag, Monika Hemmersbach und David Rosse

Die Gäste vom Bonn-Buschdorfer Festausschuss erreichen Platz 6 in der Besetzung Klaus Kraus, Dieter Reindl, Heinz Ossenkamp und Manfred Orth. Letzterer schafft den 9. Platz in der Einzelwertung mit 2:34 Minuten und 4 Treffern. Klaus Kraus wird mit 2:42 Minuten und 4 Treffern 12.

Rasch gelernt hat das Team 2 des Autohauses Thomas und sind über 3 Minuten schneller als ihr Team 1. Christoph Breuer schafft, nach 5 Fehlschüssen im Team 1 nun 4 Treffer und wird mit 2:44 Minuten 13. der Einzelwertung. Das Team 2 holt in der Besetzung Christoph Breuer, Georg Flecken, Nils Wattenberg und Nico (?) den 5. Platz

Das Fußball-Team des SSV Merten erreicht Platz 4 in der Besetzung Florian Falkenberg, Alina Schmitz, Marvin Schmitz, Anouck Heyer.
Bester in der Einzelwertung wird Marvin Schmitz als 15. mit 4 Treffern und 2:59 Minuten.

Das Finale der Biathlonstaffel-Stadtmeisterschaft

In einem spannenden Bankenduell erkämpft das Team der Volksbank Bonn Rhein-Sieg den 2. Finalplatz mit einem knappen Erfolg gegen die Kreisparkasse Köln, die jedoch als drittbestes Team ebenfalls ins Finale einzieht, bei dem die Fußballer des SSV Bornheim, als schnellste Staffel der Vorläufe in die Favoritenrolle schlüpft.

Wie erwartet ist der Etappenführende, Frank Hofbauer, als Startläufer des SSV Bornheim als erster am Gewehr. Doch dort unterlaufen ihm dieses mal 3 Fehlschüsse. Thomas Schreiber von der KSK Köln ist durch seinen schnellen Schießrhythmus sogar noch schneller fertig als der Fußballer (beide sind im übrigen Arbeitskollegen bei der KSK), doch muss Thomas sogar 4 Fehlschüsse einstecken. Die zahlreichen Strafsekunden sind die Chance für Marielle Weiler von der Volksbank. Auf der 400 m-Strecke verbessert sie sich im Vergleich zum Vorlauf erheblich und schafft starke 4 Treffer.

Mit nur rund 30 Sekunden Rückstand auf die beiden starken Männer übergibt sie auf Jan Hendrik Mirgeler (im Bild oben, rechts). Der kann den Rückstand auf die Kreisparkasse mit seinen 4 Treffern in 2:30 Minuten (die ihm den 8. Platz in der Einzelwertung einbringen) vollständig aufholen, obwohl auch Stefan Brühl (im Bild oben, mitte) für die KSK ein tolles Rennen macht und in 2:57 Minuten ebenfalls 4 Treffer erzielt. Dem SSV Bornheim kommen die beiden Banken aber nicht näher, weil Niklas Böing in 2:24 Minuten mit 3 Treffern sehr schnell unterwegs ist.

Rund 25 Sekunden Vorsprung nimmt Thomas Sinthern, der Verteidiger der „Alten Herren“ vor Andre Pütz von der Volksbank und Sven Weber von der KSK mit. Während die beiden Bänker sich bis zum 5. Schuss weiterhin ein Duell auf Augenhöhe liefern und mit jeweils 3 Treffern zeitgleich ihre letzten Wettkämpfer, Julian Huttenloher und Jörg Wäser ins Rennen schicken, baut Thomas Sinthern den Vorsprung des SSV Bornheim durch 4 Treffer auf ca. 35 Sekunden aus und schickt den 1. Vorsitzenden, Claus Böing, auf die Schlußrunde.

Der Teamcaptain bringt den Sieg für die Fußballer des SSV Bornheim in 11:39 Minuten über die Ziellinie. 62 Sekunden dahinter bringt Julian Huttenloher die Volksbank auf Rang 2 nur 9 Sekunden vor dem unglücklich kämpfenden Jörg Wäser.

Siegerehrung der Finalstaffeln

Monika Lütz-Blömers, die Geschäftsführerin des Autohauses Thomas und Uli Boos, der Vertriebsleiter der Barmer für den Bereich Bonn Rhein-Sieg ehren die Finalstaffeln mit Pokalen, reichhaltigen Naschkörben der Barmer EK und großzügigen Gutscheinen des Blumenhauses Katke.

Jedermann-Biathlon folgt auf Staffelmeisterschaft

Nach der Staffelmeisterschaft erhalten nun  alle Bornheimer Frühlingsfestbesucher die Möglichkeit, kostenlos und betreut, die Infrarotgewehre und ihre eigene Treffsicherheit zu testen. Aus 10 Meter Entfernung wird dabei auch 50 mm große Ziele geschossen. Wer den sportlichen Weg einschlagen möchte, der nimmt am Wettbewerb teil, bei dem stets ohne Wartezeit zwei oder drei Wettkämpfer an den Start gehen. Wie schon bei der Staffelmeisterschaft werden 400 m auf dem Thoraxtrainer gelaufen und danach 5 Schüsse Stehendschießen absolviert. Sieger ist der  Wettkämpfer mit den meisten Treffern nach der Belastung. Bei Treffergleichheit zählt die schnellere Zeit. Der Etappensieger des heutigen Tages in Bornheim wird am 28.12. im Tourfinale auf Schalke stehen und dort gegen die 39 weiteren Etappensieger der Tour um den Toursieg antreten, für den eine Reise für 2 Personen in das Dorint Hotel in Winterberg ausgelobt ist. Zudem wird der Etappensieger mit Begleitung Ehrengast der VELTINS-Arena zum Biathlon auf Schalke sein. Etappenführende sind die beiden Fußballer des SSV Bornheim, Frank Hofbauer mit 2:16 Minuten und Claus Böing, der 1. Vorsitzende des Vereins mit 2:29 Minuten. Beide schossen fehlerfrei 5 Treffer. Diese Leistungen gilt es für die Jedermänner und Frauen zu schlagen. Der besten Wettkämpferin winken zudem zwei Tageskarten für ein Skierlebnis in der Skihalle Neuss.

Schneller als der Führende

Schneller als der Etappenführende, Frank Hofbauer (2:16 Minuten) ist Marco Leyer aus Swisstal (Bild oben, im weissen T-Shirt). Seine 2:15 Minuten würden für die Führung reichen, doch ein Schießfehler zerstört alle Hoffnungen. Marco wird 6. Sein Freund Denis (im grauen T-Shirt) schafft ebenfalls 4 Treffer und benötigt 2:42 Minuten. Mit diesem Ergebnis wird er 11.

Das treffsicherste Duell des Tages

liefern sich Birgit Bachem und Ernst Schmotz aus Alfter. Die 54-jährige Integrationshelferin, die besonders betreuungsbedürftige Kinder einzeln unterstützt, muss mit einer Rippenverletzung auf dem Thoraxtrainer vorsichtig sein, doch der Herausforderung möchte sie sich trotzdem stellen. Am Biathlongewehr gelingen ihr, als einziger Wettkämpferin am heutigen Tage, 5 Treffer. Schießerfahrung hat Birgit nicht, aber vielleicht hilft ihr das Yogatraining bei der Fokussierung und Körperbeherschung nach der Belastung. Sie gewinnt die beiden Tageskarten für die Skihalle Neuss.

Ernst Schmotz ist Ingenieur in der Verkehrsüberwachung. Durch sein Hobby, das Motocrossfahren, bringt er die Kraft in den Armen und Schultern mit, die der Thoraxtrainer erfordert und möglicherweise auch die Präzision unter Belastung, die beim Motocross zwar eine andere, als beim Biathlon ist, doch durchaus ein gemeinsames Wesen hat. Jedenfalls meistert auch der 57-jährige die 5 Schüsse und wird in 3:25 Minuten 4. Schon bald werden die beiden sympathischen Alfterer wieder die Schnelligkeit gegen die Langsamkeit des Seins austauschen, wenn sie mit einem Traktor aus ihrer Sammlung die nächste 2 Wochentour zum alljährlichen Traktortreffen in Angriff nehmen. Schwarzwald, Bodensee oder vielleicht die Ostseeküste? Auf den schönsten Wegen abseits der Fahrrouten lernen sie Deutschland mit ganz anderen Augen kennen.

Noch einige versuchen sich dabei, Frank Hofbauer noch vom Etappenthron zu stoßen. Am nahesten heran kommt Mouhammad Malla Hasan (im orangenen Polohemd). Der 21-jährige KfZ-Mechatroniker aus Syrien schafft als letzter Wettkämpfer des Tages das fehlerlos Schießen und benötigt 2:30 Minuten. Es ist der 3. Platz unter 64 Wettkämpfern. Ca. 300 Neugierige testeten die eigene Treffsicherheit, ohne sich zugleich die sportliche Variante mit 400 m Skilanglaufsimulation zuzumuten. Das einzigartige Erlebnis, selbst Finalist während des weltgrößten Biathlons auf Schalke zu werden bleibt ihnen deswegen verwehrt. Bornheims Mann für Schalke heisst Frank Hofbauer, der gemeinsam mit seiner Frau Andrea am 28.12. Ehrengast der VELTINS-Arena werden wird.

Der abschließende Dank

gilt dem Gastgeber des Frühlingsfestes, dem Gewerbeverein Bornheim mit seinem Vorstand Norbert Nettekoven, Uli Boos, Wolfgang und Jörg Gütelhöfer für das Vertrauen in die Biathlon auf Schalke-Tour, die Vorbereitungen im Vorfeld der Etappe und die Organisation der großzügigen Siegerpreise.

Bilder: Ralph Muijsers    Text: Martin Bremer