Nachbericht zur 22. Etappe 2017 in Bonn-Buschdorf

Biathlonspektakel im Festzelt

 Traditionell wird hier im Bonner Norden, im kleinen Ortsteil Buschdorf, am 1. Freitag im September die Kirmes eröffnet. Zum 800-jährigen Bestehen des Ortes hält dafür erstmals der Sport Einzug in das bestens hergerichtete Festzelt auf dem Dorfplatz. Der Ortsfestausschuss hatte eingeladen und 12 vierköpfige Teams sind der Einladung zur Biathlonstaffel-Ortsmeisterschaft gefolgt. Ob Freiwillige Feuerwehr, Katholische Frauengemeinschaft, Karnevals- und Kegelverein oder die Fußballer des SV Buschdorf, alle 48 Wettkämpfer und zahlreiche, begeistert mitgehende Schaulustige verwandeln das Festzelt in eine brodelnde Biathlonarena und feiern an diesem Nachmittag eine emotionale Sportparty.

So hatte es sich der Ortsfestausschuss wohl bestenfalls vorgestellt. Rasseln, Anfeuerung und Jubel erreichen zeitweise Phonestärken, wie sie eher zur spätabendlichen Zeltdisco erwartet werden können und mittendrin wachsen beherzte Wettkämpfer auf Skilanglaufergometern und an Infrarot-Biathlongewehren über sich hinaus, obwohl sie beide Geräte erstmals an diesem Tag kennenlernen und sich folglich ohne viel Übung oder gar Training dem Wettkampf stellen. Neben dem gesunden Ehrgeiz bringen die Buschdorfer auch eine Menge Humor mit und lassen den sportlichen Vergleich von seiner schönsten Seite erstrahlen: Wettkampf und Spaß befruchten sich gegenseitig, Respekt vor den Leistungen schafft den würdigen Rahmen.

Ausgezeichnete Organisation

Insbesondere eine stimmungsvolle Staffelmeisterschaft benötigt einige Vorbereitung. In Buschdorf kümmerte sich darum in besonderer Weise Norbert Konrad (im Bild oben links). 23 Jahre lang war er der Löschzugführer der hiesigen Freiwilligen Feuerwehr. Für die Staffelmeisterschaft motivierte er nicht nur „seine Jungs“ vom Löschzug, sondern sozusagen das who is who des kleinen Ortes. Im Laufe des Nachberichts stellen wir die Teilnehmer näher vor. Große Unterstützung erhielt Norbert Konrad dabei vom langjährigen Chef des Deutschen Beamten Bundes, Heinz Ossenkamp (im nebenstehenden Bild). Der vielleicht prominenteste Buschdorfer bringt nicht nur ein Team seines DBB hier an die Startlinie, bei dem mit Andreas Dick eine Bonner Fußballgröße im Festzelt zum Skijäger wird, sondern auch ein durchaus exotisches Gästeteam: Die Bönnschen Chinesen und sein Präsident Jin Jan Shu sind nicht nur das Sprachrohr von rund 200.000 Chinesen in Deutschland, sondern wohl auch der einzige Chinesische Karnevalsverein und nun mit Sicherheit auch die erste Chinesische Biathlonstaffel.

Am Mittag bereits sind Teams von Radio Bonn / Rhein-Sieg, des Bonner Generalanzeigers und des Schaufensters vor Ort, um ihren Eventbericht vorzubereiten. Im Radio läuft der Bericht schon, während die Staffelmeisterschaft ihren Lauf nimmt. Ebenfalls am Mittag schaut die Bundestagsabgeordnete des CDU-Ortsverbandes Tannenbusch/Buschdorf, Frau Dr. Claudia Lücking-Michel im Festzelt vorbei (im Bild oben rechts). Mit sympathischer Neugier testet sie sowohl die Skilanglaufergometer, wie auch die Biathlongewehre und zeigt sich dabei bemerkenswert treffsicher.

Mit Heinz Ossenkamp bekommen wir einen bühnenerfahrenen Moderator zur Seite gestellt, der die Vorstellungsrunde der 12 Teams bereits zu einem launigen Highligt werden lässt. Die Siegerehrung lässt sich schließlich der Vorsitzende des Ortsfestausschusses, Buschdorfs Tausendsassa Klaus Kraus nicht nehmen, was auch persönliche Gründe haben wird. Aber dazu später mehr. Vom Anfang bis zum Ende wird das Tourteam hier in Buschdorf also aufmerksam unterstützt. Auf diesem Boden gedeiht eine der schönsten Staffelmeisterschaften dieses Jahres.

Szenen eines Biathlonfestes

Vorlaufsieg gegen die Fußballer des Kreisliga B-Teams SV Buschdorf und ab ins Finale für die Staffel der Freiwilligen Feuerwehr. Der Startläufer: Carsten Kleusch (rechts), der Treffsichere (zumindest im Vorlauf ;-) Eike Walbröhl (zweiter von rechts), Der Riese in der Thoraxtrainer-Loipe: Bastian Zörner (links). Und ihr Held bleibt vorerst noch verdeckt: Sebastian Kraus. Von ihm wird noch zu reden sein.

Teamplaying der ausgefallenen Art zeigen die 4 Erzieherinnen der OGS Buschpänz. Winnie, Katrin und Ute unterstützen Schlußläuferin Kathi wortwörtlich nach Kräften und tatsächlich schaffen die vier Skiheiligen auf den letzten Drücker noch den Anschluss an die schon enteilte Katholische Frauengemeinschaft.

Ungleiches Duell möchte man meinen. Der Vorsitzende der Bonner FDP und Direktor der Sparkasse Köln/Bonn, Werner Hümmrich kämpft mit dem VIP-Team gegen das Team der Bönnschen Chinesen mit der Immobilienmaklerin Helena Zhou. Beide schaffen 2 Treffer und am Ende trennen beide Teams nur 18 Sekunden. Das VIP-Team wird 8., die Bönnschen Chinesen erreichen Platz 10.

Was wäre dieser Tag ohne die zahlreichen Zuschauer. Hier schauen sie gebannt auf das Schießergebnis des langjährigen Publikumsliebling des Bonner SC, Andreas Dick. Der Innenverteidiger, der die Rheinlöwen Anfang dieser Saison verließ, steuert 3 Treffer und ein schnelles 400 m-Rennen auf dem Thoraxtrainer bei und hat damit großen Anteil am Finaleinzug seines DBB-Teams mit der schnellsten Vorlaufzeit aller 12 Teams.

Drei Sieger hat das Event schon vor dem Finale. Die drei Teams mit dem kreativsten Outfit sind die Fußballer des SV Buschdorf, die eigens Biathlon-T-Shirt anfertigen ließen. Als Heilige bitten die Erzieherinnen der Buschpänz um Hilfe von oben. Zumindest die Unterstützung der Schaulustigen war ihnen sicher. Als kämpferische Piraten präsentiert sich der Kegelclub „Die wilde 14“. Im April war das Team sogar im Biathlon-Trainingslager in der Oberhofer Skihalle und trainierte das Biathlonschießen mit Kleinkalibergewehren aus 50 Metern Entfernung. In Seenot kommen die wilden Piraten heute nicht. Es reicht für Platz 7.

Ganz schön zur Sache geht’s beim Gastgeber-Team des Ortsfestauschusses. Der Vorsitzende, Klaus Kraus, legt die 5.-beste Tagesleistung vor und schafft 4 Treffer mit der Zeit von 2:17 Minuten. Noch sichtlich erhitzt feuert er seine Teamkollegin, Jacqueline Pfeifer an. Lange Zeit sieht es nach dem Finaleinzug aus, doch…

dann kommt das Buschdorfer Prinzenpaar, Alexander der II und Natalie die I und gemeinsam mit dem 1. Vorsitzenden, Joachim Engel und dem erfahrenen Schützen, Paul Laux, bringen die Vier vom Karnevalsausschuss 6 Sekunden Vorsprung auf das Gastgeberteam ins Ziel und ziehen als drittbestes Team ins Finale ein.

Die Stimmungskanone ist ganz klar die „Rasselbande“ der Innungskrankenkasse Bonn. Wenngleich das eigene Team als 9. nicht ganz vorne mitmischen kann, werden die IKK-Rasseln zum Sound des Tages und zum Rückenwind für so manchen kämpfenden Biathleten während der schweren letzten Meter auf dem Thoraxtrainer. Die IKK, als Sponsor dieses Biathlontages, ist also nicht nur im klassischen Sinne „Förderer“ der Veranstaltung, sondern auch ideell, lebhaft und unüberhörbar. Herzlichen Dank dafür, liebe IKK Bonn!

Hochachtung

Besondere Hochachtung haben wir vor den beiden Seniorenstaffeln des heutigen Tages. Die Buschdorf Käels, die ehrenamtlich dem Ort schon so viele Lichtblicke geschenkt haben, u.a. die Erneuerung des Dorfplatzes, auf dem wir heute zum Biathlon bitten oder den Bouleplatz, der Buschdorf ein wenig südländisches Flair verleiht. Hubert Berg, der Vorsitzende der Buschdorf-Stiftung, ist als Startläufer der Kaels mit seinen 79 Lenzen der Senior des kompletten Feldes, doch er macht ein herausragendes Rennen, erzielt 3 Treffer wird in der Einzelwertung 22. von 58 Startern und übergibt noch vor seinem deutlich jüngeren Gegner, Carsten Kleusch von der Freiwilligen Feuerwehr, an den Kollegen Michael Lennarz, der seine Sache ebenso gut macht. Noch besser läuft es beim dritten Käel, Klaus Tolksdorf. Der schießt fehlerlos, wird toller Dritter der Einzelwertung und kann den Schlußläufer der Käels, Norbert Pusch sogar mit Führung vor den Favoritenteams der Freiwilligen Feuerwehr und des SV Buschdorf in die letzte Runde schicken. Am Ende wird es Platz 2 in diesem Lauf und ein 5. Gesamtplatz für das Team der Buschdorf Käels. Großartig!

Besonders freuen wir uns auch über die Teilnahme der Katholischen Frauengemeinschaft. Wir wissen aus anderen Städten, dass es Mut braucht, sich für einen Wettkampf anzumelden, bei dem man nicht genau weiss, was auf einen zukommt. Die 4 Damen hätten alle „Ausreden“ auf ihrer Seite gehabt, doch statt dieser fassen sich die Vorsitzenden, Ilona Henseler, Renate Flohr sowie Margot Berndt und Karen Tolksdorf ein Herz, machen ihre Sache großartig und werden, gemeinsam mit den 4 Erzieherinnen der OGS Buschpänz zu den Siegern der Herzen.

Das Finale der Staffelmeisterschaft

Das Finale zwischen den Teams des Deutschen Beamten Bunds Bonn, der Freiwilligen Feuerwehr und des Buschdorfer Karnevalsausschuss ist an Spannung kaum zu überbieten. Immer wieder wechselt die Führung und als Buschdorfs Karnevalpräsident, Joachim Engel, die künftige Karnevalsprinzessin, Natalie die I. als führende Läuferin mit rund 60 m Vorsprung auf die Schlussrunde schickt, da bahnt sich eine Überraschung an. Die Karnevalisten hatten sich als drittbestes Team nur hauchdünn für das Finale qualifiziert und hatten die kürzeste Verschaufpause der 3 Finalteams. Doch Prinz Alexander der II brachte sein Team gleich in Führung. Die verlor Paul Laux dann zwar vorübergehend an die Freiwillige Feuerwehr, doch Joachim Engel konterte und nun hat die Prinzessin, die im Vorlauf ausgezeichnete 4 Treffer erzielte, die ganz schwere Aufgabe gegen die beiden starken Schlußläufer Michael Melchior vom DBB Bonn und Sebastian Kraus von der Freiwilligen Feuerwehr, die gleichauf der Führenden „im Nacken“ sitzen. Sebastian Kraus ist mit seiner Leistung aus dem Vorlauf, 2:16 Minuten und 5 Treffer, zweiter der Einzelwertung und die Feuerwehr hofft auf seine Aufholjagd. Die kommt auch. Meter für Meter rückt er der führenden Prinzessin näher, doch sie kämpft furchtlos und macht ein tolles Rennen. 100 Meter vor Schluss sind alle 3 Schlußläufer dann nahezu gleichauf und kommen alle innerhalb von 10 Sekunden zu ihren letzten 5 Schüssen. Áls erster Sebastian, dann Michael und schließlich Natalie. Jetzt ist es Nervensache. Sebastian atmet tief durch, nimmt Konzentration auf und trifft. Doch Michael und Natalie ziehen nach. Hochspannung. Michael Melchior, vom besten Vorlaufteam, DBB Bonn, muss mit dem 2. Schuss einen Fehlschuss hinnehmen, auch Prinzessin Natalie I verfehlt das Ziel, während Sebastian unter dem Jubel der Feuerwehrfans trifft und gleich den 3 Treffer hinterher schickt. Zwei weitere Fehlschüsse von Michael und Prinzessin Natalie I bringen dem Schwiegersohn des OFA-Vorsitzenden Klaus Kraus sozusagen den Matchball und der verwandelt für die Feuerwehr souverän. Der Rest geht im ohrenbetäubenden Jubel unter. Buschdorfs Freiwillige Feuerwehr feiert ihren Matchwinner, Sebastian Kraus, und den Titel des 1. Biathlonstaffel Ortsmeister. Michael Melchior bringt den DBB Bonn mit 3 Treffern auf Platz 2 und Prinzessin Natalie und das Karnevalteam ist hoffentlich nicht enttäuscht über Platz 3. Die Vier haben einen großen Kampf geliefert.

Und nun beantwortet sich auch die Frage, warum der 1. Vorsitzende des Ortsfestausschusses, Klaus Kraus, mit Freude die Siegerehrung übernimmt und alle Siegerstaffeln würdigt, mit besonderem Stolz jedoch seinem Schwiegersohn und der Freiwilligen Feuerwehr sichtlich bewegt den Championspokal übergibt.

Buschdorfs Mann im Finale auf Schalke

Wenn es für die sympathischen Karnevalisten noch eines Trostes bedurft hätte, dann wäre er hiermit erbracht: Einer der Ihren ist Buschdorfs bester Biathlet und zieht mit Pauken, Trompeten und dreifachem Alaaf ins Tourfinale auf Schalke ein. Der 1. Vorsitzende, Joachim Engel, krempelte die Ärmel hoch und übernahm es höchst selbst. Immerhin schon 58-jährig und damit der bisherige Senior unter den nunmehr 22 Etappensiegern der Tour 2017 schafft der gar nicht mal so Sport-versessene Buschdorfer Karnevalschef im letzten Vorlauf mit 2:14 Minuten und 5 Treffern den schon kaum mehr für möglich gehaltenen Finaleinzug für sein Team. 2 Sekunden liegt er damit vor Sebastian Kraus, dessen Revanche ja dann im Staffelfinale nicht lange auf sich warten liess. Mit Fahrradfahren und Fitnesstraining, so der Etappensieger, wird er sich für das Finale am 28.12. in Form bringen. Doch für ihn gilt: Dabei sein ist alles. Dabei sein, werden an jenem letzten Mittwoch des Jahres an der VELTINS-Arena auch seine Frau, Margret, sowie das Prinzenpaar, Alexander der II und Natalie die I. . Beide haben sich in voller Karnevalspracht angesagt und zahlreiche weitere Buschdorfer Karnevalisten möchten den Vorsitzenden bei seiner nächsten großen Biathlonaufgabe unterstützen. Wir freuen uns schon auf Joachim und seinen Buschdorfer Fanclub beim Finale auf Schalke!

So geht er zu Ende, dieser tolle Biathlontag in Bonn-Buschdorf und der Dank des Tour-Teams gilt allen, die diesen Tag zur Blüte brachten: Den Wettkämpfern natürlich, dem Ortsfestausschuss, Klaus Kraus, Heinz Ossenkamp, Dieter Reindl und, ganz besonders, Norbert Konrad, der die Biathlon-Tour in Rodenkirchen 2016 entdeckte und mit voller Überzeugung auf den heutigen Tag hinarbeitete. Dieses gelungene Event ist sicher das schönste Geschenk für die ganze Mühe.

Bilder: Harry Pien   Text: Martin Bremer

O-Töne

Bonner Generalanzeiger Nachbericht

Hiermit möchte ich Martin und seinem gesamtem Team nochmals herzlich Danke sagen für die professionelle Ausrichtung der 22.Touretappe in Bonn-Buschdorf von Allen die dabei waren!
Neben der sportlichen Herausforderung stand ganz klar die familiäre Atmosphäre und der Spass im Vordergrund.
Macht weiter so, wir sehen uns mit unserem Tagessieger Joachim Engel und dem Buschdorfer Prinzenpaar, am 28.12.17 auf Schalke. Norbert Konrad