8. Etappe 2017: Der Sieger aus Bornheim im Porträt

Einen solchen Sieg braucht man, wenn die „4“ vorne steht

Im ersten von vier Staffelvorläufen treffen die Teams der Barmer EK und des Autohauses Thomas auf die Fußballer des Traditionssportvereins der Stadt, den SSV Bornheim. Den Fußballern gelingt hier ein Start-/Zielsieg, nicht zuletzt wegen der ausgezeichneten Leistung ihres Startläufers. Der 40-jährige Stürmer der „Alten Herren“, Frank Hofbauer, nimmt seinen beiden Gegnern, Sven Haye (Barmer) und Christopf Breuer vom VW Autohaus bereits in der Thoraxtrainer-Loipe auf der simulierten 400 m-Strecke einige Meter ab. Er vergrößert diesen Vorsprung weiter, weil ihm ein fehlerloses Schießen mit 5 Treffern gelingt. Ein solches gelingt an diesem Tag nur 5 von mehr als 60 Wettkämpfern. Ohne Strafsekunden abbrummen zu müssen schickt Frank Hofbauer bereits nach 2:16 Minuten den Verteidiger der 1. Mannschaft, Niklas Böing, für den SSV ins Rennen und ist mit einem „etappensiegerverdächtigen“ Ergebnis der erste Führende der Einzelrangliste.

Als bestes Vorrundenteam erreicht Frank mit den SSV Bornheim das Finale der drei besten Teams und tritt dort gegen seinen Arbeitgeber, die Kreisparkasse Köln, und gegen die Staffel der Volksbank Bonn Rhein-Sieg an. Auch hier bleiben die Fußballer siegreich und holen sich den 1. Biathlonstaffel Stadtmeistertitel. Ernsthaft in Gefahr gerät Franks Etappensieg nur noch einmal am späteren Nachmittag, als der Swisstaler Marco Leyer mit 2:15 Minuten zwar eine Sekunde schneller war, jedoch bei 4 Treffern hängen blieb.

Bornheims Mann für Schalke heisst Frank Hofbauer, der gemeinsam mit seiner Frau Andrea am 28.12. Ehrengast der VELTINS-Arena werden wird und zuvor beim Finale der Etappensieger auch die „Farben seiner Stadt“ vertreten wird.