32. Etappe 2017: Der Sieger aus Kassel im Porträt

Alex kommt mit Biathlon-Coach zum Finale

Dann kommt sie doch noch, die überragende Leistung dieser zweitägigen dez-Etappe, die den jungen Vahit Kurt noch von der Etappenspitze verdrängt. Der 25-jährige Alexander Kobyljanskij (links am Gewehr), Deutscher mit ukrainischen Wurzeln geht mit Freund Paul und Benjamin Drenkhahn (im blauen T-Shirt) in den Dreikampf. Schnell bildet sich eine Menschentraube um die mobile Biathlonarena, denn die 3 bringen die „Indoorloipen“ mit ihrer Kraft zum Beben. Kampf und Athletik wird sichtbar und hörbar und zieht die Schaulustigen an.  Alexander, der für unity media arbeitet und zudem sein Abitur nachholt, ist weinige Sekunden vor Paul und Benjamin am Biathlongewehr. Er hat dieses Talent der ruhigen Hand, das es ihm ermöglicht, nach nur ganz kurzer Erholungspause bereits sicher zu schießen. Und während Paul und Benjamin mit den jeweils ersten Schüssen patzen, bleibt Alexander fehlerfrei. Es wirkt bei ihm so souverän, als könne er auch die nächsten 5 Treffer mühelos hinterhersetzen, doch 5 reichen ihm ja schon, um nach nur 2:00 Minuten eine großartige Etappenbestzeit zu erzielen. Dem Fitness-Sportler, der in Kassel zu Hause ist, gelingt damit die 15.-beste Leistung aller rund 2000 Wettkämpfer der Tour 2017 und die Qualifikation zum Tourfinale am 28.12. auf Schalke. Dorthin wird Alexander von Dimitri Tschischik, dem Vater von Paul, begleitet. Dimitri war in der Ukraine viele Jahre lang aktiver Biathlet. Einen besseren Coach könnte er sich wohl kaum aussuchen für den Kampf der Tourbesten. Nach dem Finale werden Alexander und Dimitri dann Ehrengäste der VELTINS-Arena zum Biathlon auf Schalke sein. Wir freuen uns auf die beiden Kasselaner am 28.12.