30. Etappe 2017: Der Sieger aus Lüdenscheid im Porträt

Der Vorjahresdritte wird überlegener Sieger

Die Wettkämpfe der Greitemann-Brüder, Lars und Patrick, wecken durchaus Erinnerungen an die Vorjahresetappe hier im Stern-Center. Seinerzeit startete der jüngere, Lars, bereits am Freitag und legte 4 Treffer vor. Am Samstag kam er dann zusammen mit dem Bruder, Patrick, der dann 5 Treffer erzielte, jedoch den Etappensieg knapp verpasste. Bis zum Duellstart der beiden Werdohler an diesem Samstagmorgen läuft das Drehbuch exakt wie im Vorjahr ab. Und auch das Rennen in den Indoorloipen, den Thoraxtrainern, verläuft ähnlich, wie im Vorjahr, mit dem vielleicht entscheidenden Unterschied, dass Patrick schneller unterwegs ist, als im vergangenen Jahr, als er für seinen Wettkampf 2:18 Minuten benötigte und damit 14 Sekunden hinter dem Etappensieger, Timo Schwarzenbart zurückblieb. Patrick, der 25-jährige Maschinenbaustudent und Sportschütze des Schützenvereins Versetal, legt seine ganze Kraft in die ca. 80 Stockschübe und erreicht nach 90 Sekunden, rund 10 Sekunden vor seinem Bruder, Lars, das Biathlongewehr. Und dort sieht man, dass beide bereits Übung im Biathlonduell haben und einem konkreten Plan folgen. Jede Sekunde vor dem ersten Schuss wird konzentriert zur Beruhigung des Atems genutzt. Ähnlich, wie im Vorjahr, macht Patrick am Biathlongewehr einen sehr sicheren Eindruck und trifft mit den beiden besonders schwierigen ersten Schüssen. Während Lars einen Fehlschuss hinnehmen muss, scheint bei Patrick eine innere Uhr mitzulaufen, die ihm den Takt gibt, jene 2:04 Minuten zu unterbieten, die im Vorjahr zum Etappensieg reichten. 3. Schuss: Treffer. Kann er bei diesem schnellen Schießrhythmus fehlerfrei bleiben? 4. Schuss: Treffer. Der letzte Schuss entscheidet. Bei Treffer wird es die Etappenführung, bei Fehlschuss wird es Platz 3 hinter Parsa und Anne-Sophie. Patrick bleibt im schnellen Schießrhythmus und trifft. Seine Zeit: 2:00 Minuten. Ein starkes Ergebnis, Platz 13 unter den rund 1200 Wettkämpfern der bisher 30 Etappen und hier in Lüdenscheid nun 29 Sekunden Vorsprung vor dem Zweiten, Parsa Nuri. Für Patrick reicht es am Ende des Tages zum Etappensieg und zur Teilnahme am Tourfinale am 28.12. auf Schalke. Zur VELTINS-Arena wird er dann zusammen mit seinem Bruder kommen und beide werden dann im Anschluss des Finales Ehrengäste der VELTINS-Arena beim Biathlon auf Schalke sein.