14. Etappe 2017: Die Siegerin aus Much im Porträt

Mit Geduld und großer Lernfähigkeit zum Etappensieg

Es ist nun fast genau ein Jahr her, da lernte die damals 13-jährige Jana Harmeling die Biathlon auf Schalke-Tour bei der Etappe in ihrer Heimatstadt Borken kennen.

Jana und Dirk vor einem Jahr in Borken

Im Duell mit ihrem Papa, Dirk, überraschte uns die junge Dragonboatruderin gleich mit 4 Treffern.

Dirk wurde seinerzeit Zweiter und fuhr mit der Familie drei Wochen später zur Touretappe nach Warendorf, um für seine Tochter und sich die VIP-Tickets für den Biathlon auf Schalke zu gewinnen. Doch den Etappensieg in Warendorf holte Jana und ließ dabei 120 Wettkämpfer hinter sich. Jana setzte dieser bereits unglaublichen Geschichte dann die Krone auf, als sie im Tourfinale der Etappensieger auf Schalke unter den 40 besten der Tour 2016 den 2. Platz erkämpfte und dabei mit ihren 15 Schüssen 15 Treffer erzielte.

Jana beim Tourfinale auf Schalke

Wer will es ihr verdenken, dass sie auch in diesem Jahr als Etappensiegerin beim großen Finale auf Schalke wieder dabei sein möchte. 8 Anläufe nahm sie bisher bis zur 14. Etappe in Much und zeigte dabei stets weitere Leistungsverbesserungen, doch zu einem Etappensieg wollte es 2017 bisher nicht reichen. Heute in Much zieht Jana mit ihrem unnachahmlichen Stil die Blicke der Heufresserfest-Besucher auf sich. Ihr typisches Lächeln auf den Lippen, der wehende Zopf, die hohe Frequenz der Stockschübe, bei der man fast reflexartig warnen möchte:“vorsicht, das Rennen ist nicht 100 m sondern 400 m lang“. Doch die sportliche Münsterländerin, die in ihrem Dragonboat die jüngste ist und auch wettkampfmäßig Handball spielt, hält das Tempo scheinbar mühelos durch. Nach 1:45 Minuten wechselt Jana ans Biathlongewehr und sorgt dort für noch mehr Verblüffung. Sie benötigt nahezu keine Pause vor dem ersten Schuss. Jugendlicher Leichtsinn könnte man denken, doch sie bringt selbst diese ersten Schüsse ins Ziel, wenn sie noch mitten in der Verschnaufphase ist. Keiner, der bisherigen 13 Etappensieger

2017 schießt einen derart schnellen Rhythmus, wie Jana. Nach 2:10 Minuten beendet Jana das Duell mit 5 Treffern und setzt sich mit 15 Sekunden Vorsprung vor Markus Fröhlking an die Etappenspitze. Es ist die 11.-beste Leistung der bisher 850 Wettkämpfer 2017 und wird an diesem Tag in Much von keinem Wettkämpfer mehr erreicht. Wir gratulieren dem großen Sporttalent zu ihrer erneuten Qualifikation zum Tourfinale am 28.12. auf Schalke.