12. Etappe 2017: Der Sieger aus Olpe im Porträt

Polizist gewinnt das Heimspiel auf der Blaulichtmeile

Fast hätte man sich denken können, dass diese Etappe auch für den Etappensieg des besten Einzelstarters noch ein finales Highlight aus dem Hut zaubert. Natürlich hätte es Lars Böcker mit seinen 2:17 Minuten verdient gehabt und das galt auch bereits für Dietmar Häner mit seinen 2:20 Minuten. Doch just zu dem Zeitpunkt der Staffelehrung treten oben an der Biathlonarena der 24-jährige Student für Wirtschaftsrecht, Nicolas Dornseifer und Olpes Landtagsabgeordneter, Jochen Ritter, zu einem der letzten Duelle des Tages an. Wie schön liesse sich mit diesem letzten Paukenschlag nun der Kreis der Olpe-Etappe schließen, doch im Trubel der Staffelehrung geht ausgerechnet dieses Duell „fotolos“ über die Bühne. So können wir es nur nacherzählen. Der erfrischend selbstbewusste Landtagsabgeordnete macht aus seinem Siegeswillen kein Geheimnis, doch ehrlich gesagt, sieht sein Gegner, der angehende Polizist und aktive MMA-Kampfsportler, Nicolas Dornseifer, mit seinen respekteinflößenden Oberarmen und der kräftigen Statur noch mehr nach einem Last-Minute-Etappensieger aus. Mit dem Start zeigen  aber beide sogleich, dass sie tatsächlich die power haben, um Lars Böckers 2:17 Minuten gefährden zu können. Die starke sportliche Leistung von Jochen Ritter geht fast etwas unter, weil Nicolas mit 38 Sekunden für die ersten 200 Meter ein Tempo vorlegt, das wir nach nunmehr 3500 Wettkämpfern auf der Biathlon-Tour bisher erst zweimal gesehen haben. Bei diesem Tempo wird die Luft auf der 2. Hälfte ganz dünn. Nicolas hält das Tempo annähernd, benötigt 44 Sekunden für die zweiten 200 m und wechselt nach 82 Sekunden ans Biathlongewehr. Jochen Ritter folgt 10 Sekunden später und ist damit der fünftschnellste Langläufer dieser Etappe.  Nicolas lässt sich etwas mehr Zeit vor dem Schießen, als viele andere Wettkämpfer, doch er trifft mit dem schwierigen ersten Schuss und bleibt im Rennen. Es macht den Eindruck, dass bei ihm die innere Uhr mittickt und er einem Plan folgt. Zwischen den Schüssen wählt er nun einen schnelleren Rhythmus und trifft, trifft, trifft. Die Zeit wird reichen, doch was macht er mit dem letzten Schuss? Da ist kein Zögern, er bleibt im Rhythmus und trifft. 2:06 Minuten. Mit der sechstbesten Leistung aller Tourwettkämpfer 2017 gewinnt der Wendener Nicolas Dornseifer diese 12. Touretappe und wird am 28.12. auf Schalke um den Toursieg antreten.