11. Etappe 2017: Der Sieger aus Bad Godesberg im Porträt

Gänsehaut-Erlebnis 2016 wirkt motivierend

Wir erinnern uns zurück. Am 28.12.2016 steht der Etappensieger aus Andernach, Arno Schmitt, im dritten Vorlauf des Tourfinals auf Schalke gegen den Tourchampion von 2015, Kai Wilhelmi und den Etappensieger aus Remagen, Jonas van Schelve. Unter den zahlreichen Zuschauern, die ganz eng um die Wettkämpfer herum für eine tolle Stimmung sorgen, drücken auch Arnos Frau Michaela und seine beiden Töchter dem Papa fest die Daumen. Und der macht in diesen Minuten alles richtig und stürmt als Sieger des Dreikampfes ins Tour-Halbfinale. Es war der Anfang eines tollen Tages, der für die 4 Schmitts als Ehrengäste in der VELTINS-Arena auf den sogenannten Gänsehautplätzen zum großen Erlebnis werden sollte.

Diesen Motivations-Vorsprung haben die Finalisten der beiden vergangenen Tourjahre gegenüber allen Neulingen der Tour und sie nutzen ihn in diesem Jahr sehr erfolgreich. Auf 4 der bisher 10 Etappen dieses Jahres siegten Finalisten des vergangenen Jahres. Und Arno, leidenschaftlicher Sportler, 24-Stunden-Mountainbiker und nun auch Läufer – zusammen mit seiner 15-jährigen Tochter, Marie – , setzt diese Serie fort, holt sich gleich im ersten Versuch in 2:12 Minuten mit 5 Treffern die Etappenführung in Bad Godesberg und gibt sie den Tag über auch nicht mehr her.

Für uns vom Tourteam ist es der schönste Lohn, zu sehen, wie viele Finalisten des Vorjahres mit Begeisterung und Motivation ihr Projekt „Finale 2017“ angehen. Es gibt uns die Gewissheit, auf den Touretappen nicht zu viel zu versprechen, wenn wir den Preis für den Etappensieger als großen Erlebnistag mit Gänsehaut bezeichnen. Wir freuen uns schon auf diesen Tag, den 28.12.2017 und wir freuen uns auf das Wiedersehen dort mit den 4 Schmitts aus dem kleinen Örtchen Weibern!