1. Etappe 2017: Der Sieger aus Xanten im Porträt

Die Harmelings sind schon in Frühform

Anders, als Renè und Andreas, die in ihrem ersten Duell am heutigen Tag noch auf der Suche nach ihrer letztjährigen Form waren, benötigen Jana und Dirk keine Anlaufzeit für erneute Höchstleistungen. Wie macht dieses etwas blässliche, junge Energiebündel das nur? Mit einem steten Lächeln auf den Lippen schafft sie die kräftezehrende 400 m Strecke auf dem Thoraxtrainer schneller als alle Wettkämpfer des Vortages. Wir haben das ja nun schon einige Male von der 14-Jährigen erlebt, doch es ist immer wieder auf’s Neue faszinierend mit anzusehen, wo dieses große Sporttalent diese Power herzaubert? Um 8 Sekunden verbessert sie ihre bisherige Bestleistung und liegt nun bei 2:26 Minuten. Ein Fehlschuss trennt sie noch von der Übernahme der Etappenführung. Die holt sich aber Vater Dirk. Geschickt wählt er zwar ein hohes Tempo auf dem Thoraxtrainer, doch ohne dabei seine „rote Linie“ zu überschreiten. So reicht ihm eine kurze Verschnaufpause und eine hohe Konzentration, um fehlerlos durch die 5 Schüsse zu kommen. Mit seinen 2:15 Minuten unterbietet er Sascha von Gersums Bestzeit um 16 Sekunden.

Ein allerletzter Versuch

So sind sie eben, die Etappensieger der Tour. Dem letzten Versuch, auf den Etappenthron zu gelangen, folgt noch ein allerletzter. Die Frauen sind längst in die Wärme geflüchtet, den drei Herren sollte noch einmal so richtig heiß werden im finalen Dreikampf. Der Etappenführende, Dirk Harmeling, in der Mitte, die Jäger, René Radek und Andreas Terwey an den Flanken. Und selbst in ihrem 6. Duell am heutigen Tag erreichen alle drei noch Spitzenzeiten bei ihrem 400 m Skilanglauf. Bei René Radek ist die Luft nun heraus, ihm passiert der Fehlschuss schon beim ersten Schuss. Doch das Duell zwischen Dirk und Andreas spitzt sich zu. Beide beginnen fehlerlos. Schnell steht es 3:3 Treffer. Wer ist nun der schnellere Schütze. Einen Moment sieht es so aus, als könne Andreas Terwey das Duell als erster beenden, doch er zögert mit dem letzten Schuss, während Dirk Harmeling die beiden letzten Schüsse extrem schnell anbringt und in großartigen 2:07 Minuten erneut fehlerlos bleibt. Das musste er aber auch, denn Andreas bleibt in 2:09 Minuten ebenfalls fehlerlos, doch reicht ihm diese starke Leistung nun trotzdem nicht zum Etappensieg. Erster Etappensieger 2017 und Finalist am 28.12. in der VELTINS-Arena ist der glühende Schalkefan, Dirk Harmeling und die Tour 2017 ist gleich ohne warm up in den Highspeedmodus übergegangen.